Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ziegenmärchen und ein lesender Bürgermeister
Gifhorn Gifhorn Stadt Ziegenmärchen und ein lesender Bürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 17.11.2017
Auch die Handpuppe war dabei: Karsten Keding las am Freitag Kindern in der Kita Robin HuD vor. Quelle: privat
Gifhorn

In der Grimm-Schule las Bürgermeister Matthias Nerlich Viertklässlern vor. „Wir freuen uns sehr, dass Matthias Nerlich zu uns gekommen ist“, sagte Rektorin Dörte Gollin. Als Vorleser natürlich, aber auch als Politiker und Bürgermeister. So merkten die Kinder, dass Politik und Verwaltung auch für junge Gifhorner da sind. „Das ist ja mal ein super Empfang, den ihr mir hier bereitet habt“, freute sich Nerlich. Kaffee und Schokolade standen für ihn bereit. Drei Bücher hatte ihm die Grundschule zur Auswahl gegeben. Es sei ihm gar nicht so leicht gefallen, sich für eines zu entscheiden: „Ich bin ja schon etwas älter und weiß nicht so recht, was Kinder heute eigentlich gern lesen.“

Daher las er kurzerhand, was er „richtig toll“ fand: „Angstman - eine panische Heldengeschichte“. Das vom Braunschweiger Autor Hartmut El Kurdi geschriebene Buch erinnerte Gifhorns Bürgermeister stellenweise an seine Kindheit. „Vielleicht erkennt ihr euch darin ja auch ein Stück weit wieder“, sagte er. Der von Grit Heins und Malu Niehaus organisierte Vorlesetag richtete sich an alle gut 75 Viertklässler.

In der Kita Robin HuD las der Gifhorner Autor Karsten Keding aus seinem Buch „Capella, das Gifhorner Ziegenmärchen“. 15 Kinder genossen die Darbietung, zu der Flötenmusik und eine Handpuppe gehörten.

Von Ron Niebuhr

Wohin die Reise geht, ist den meisten in der Autoindustrie klar: Das Auto wird elektrisch. Wie entschieden die E-Pläne vorangetrieben werden, zeigt Volkswagen – die Investitionen fallen höher aus als gedacht. Und auch für das Werk Zwickau gibt es gute Nachrichten.  

17.11.2017
Gifhorn Stadt Einige Waldwege im Dragen und im Eyßel sind gesperrt - Sturmschäden werden beseitigt

Noch sind die Folgen der letzten Stürme in Gifhorn sichtbar: Die Niedersächsischen Landesforsten arbeiten aktuell das Sturmholz in den Forstorten Eyßel und Dragen auf – in der Folge sind einige Waldwege gesperrt.

17.11.2017

Sie brachen in Wohnhäuser ein, durchwühlten die Räume nach Wertsachen und flüchteten mit 20 Euro Bargeld. Einbrecher waren am Donnerstag in Gamsen und Ahnsen unterwegs. In einem Fall durchsuchten sie das Haus, während im die Bewohner im Schlafzimmer schliefen.

17.11.2017