Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Zeitdokumente im Stein versenkt
Gifhorn Gifhorn Stadt Zeitdokumente im Stein versenkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 19.05.2010
Grundsteinlegung: Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn versenkt das Rohr mit den Zeitdokumenten. Quelle: Photowerk (ba)
Anzeige

Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn schwang fachgerecht die Maurerkelle und versenkte die Metallröhre mit den Zeitdokumenten im Grundstein. Noch im Herbst soll die dritte Krippengruppe in der Samtgemeinde Wesendorf in Betrieb genommen werden, eine vierte Gruppe ist für Wahrenholz in Planung.
„Mir wird beim Blick auf die Investitionen und die Folgekosten ganz schwummrig, aber derartige Einrichtungen sind für einen guten Stand im kommunalen Wettbewerb wichtig“, sagte Penshorn.
Die Investitionen belaufen sich immerhin auf rund 340.000 Euro. Davon zahlen laut Bauamtsleiter René Weber Bund und Land zusammen 195.000 Euro für den Bau und 15.000 Euro für die Einrichtung, das DRK als Betreiber gibt weitere 20.000 Euro, den Rest finanziert die Samtgemeinde.
In dem Kita-Anbau entstehen ein Gruppen- und ein Funktionsraum, Küche und ein Sanitärbereich. Durch einen Durchgang wird die Krippe mit der bestehenden Kita verbunden.
15 Plätze wird die Krippe haben – und laut Kita-Leiterin Marion Tetzlaff gibt es derzeit laufend Anmeldungen. „Wir werden die Gruppe voll bekommen, allein am Montag hatte ich drei Anmeldungen“, sagt sie.

ba

Eigentlich soll die Radarfalle vor der Grundschule in Vordorf Raser zur Räson bringen – derzeit zielt die Kamera allerdings auf den Schulhof der Margret-und-Rolf-Rettich-Schule.

19.05.2010

Schon an den Ortseingängen sollen alle erfahren, dass Jembkes Ortswehr ihren 125. Geburtstag feiert: Nahezu lebensgroße Feuerwehrmänner weisen dort auf das Festwochenende vom 28. bis zum 30. Mai hin.

19.05.2010

315 Mal wählte eine 46-Jährige aus dem Papenteich den Notruf 110, einen plausiblen Grund gab es dafür nie. Das Schöffengericht am Amtsgericht Gifhorn verurteilte die Frau deshalb zu einem Jahr Gefängnis.

19.05.2010
Anzeige