Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Wurzelbürste statt Grünbelag-Entferner
Gifhorn Gifhorn Stadt Wurzelbürste statt Grünbelag-Entferner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 18.03.2017
Aufruf zum umweltschonenden Frühjahrsputz im Garten: Landrat Dr. Andreas Ebel (v.l.), Johannes Malczak und Otto Weichsler. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

„Einer der Inhaltsstoffe in diesen Algen-Entfernern ist Benzalkoniumchlorid“, erläutert Malczak. Diese Substanz werde auch in technisch ausgefeilten Kläranlagen nicht abgebaut und gelange über das gereinigte Abwasser und den Klärschlamm zurück in den biologischen Kreislauf - und damit zurück zum Anwender. Der Stoff töte eine Vielzahl von Bodenlebewesen und lasse sich auch noch nach Jahren im Grundwasser nachweisen, aus dem später das Trinkwasser gewonnen werde. Die Problematik von schwer abbaubaren Inhaltsstoffen betreffe auch andere Reinigungssubstanzen, die oft ohne großes Nachdenken im Haushalt Verwendung finden.

„Statt des Grünbelag-Entferners würden auch eine Wurzelbürste und Natron sowie Backpulver den gleichen Effekt bringen“, rät Johannes Malczak zur Anwendung von bewährten Hausmitteln. „Boden und Wasser vergessen nicht“, hofft Landrat Dr. Andreas Ebel darauf, dass möglichst viele Bürger dem Aufruf folgen. „Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen, die es unbedingt zu schützen gilt“, appelliert Ebel.

ust

„Das wird die erste Adresse in Gifhorn und etwas ganz Exklusives“, beschreibt Klaus Dumschat sein Bauprojekt „Domizil am Weinberg“. Auf einem Grundstück an der Straße Am Weinberg/Ecke Hohefeldstraße entsteht ab Juli eine moderne Immobilie mit 14 Eigentumswohnungen.

20.03.2017
Gifhorn Stadt Betriebe warnen vor Notstand - Fachkräftemangel im Pflegebereich

Die Pflegeeinrichtungen im Landkreis schlagen Alarm. „Wir versuchen täglich aufs Neue, die steigende Zahl an Anfragen zu bewältigen und gleichzeitig unsere Mitarbeiter vor Überlastung zu schützen - stellen allerdings fest, dass wir nicht mehr lange in der Lage sind, das System aufrecht zu erhalten“, wendet sich Sprecherin Bettina Tews-Harms in einem offenen Brief direkt an Kreisrat Rolf Amelsberg. Am 17. Mai soll der Pflegenotstand bei einem Runden Tisch im Rittersaal thematisiert werden.

20.03.2017

Einbrecher sind der Polizei bei der Großaktion am Donnerstag (AZ berichtete) nicht ins Netz gegangen. Diese Bilanz zog Polizeisprecher Thomas Reuter gestern auf AZ-Nachfrage. Die Ermittler setzen allerdings auf die Signalwirkung der Aktion.

17.03.2017
Anzeige