Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wohl Einsparungen beim Umbau der Oberschule

Weyhausen Wohl Einsparungen beim Umbau der Oberschule

Weyhausen. Manchmal überrollen einen aktuelle Entwicklungen. So auch beim notwendigen Umbau der Oberschule Weyhausen. Noch vor dem eigentlichen Baubeginn, muss die Politik im Boldecker Land jetzt umplanen.

Voriger Artikel
Start für Umbau der früheren Hauptschule
Nächster Artikel
Vorfahrt missachtet: Fahrzeuge kollidieren

Oberschule Weyhausen: Weil die Schülerzahlen niedriger sind als erwartet, kommen die umfangreichen Umbaupläne jetzt noch einmal auf den Prüfstand.

Quelle: Christian Albroscheit

Weitaus weniger Schüler als beim Start gedacht besuchen derzeit die Oberschule Weyhausen. Und weil auch die Prognosen ziemlich düster aussehen, kommen jetzt die ursprünglichen Umbaupläne noch einmal auf den Prüfstand. Im Bauausschuss der Samtgemeinde gab es am Dienstagabend einen ersten Sachstandsbericht.

Derzeit gibt es an der Oberschule noch 22 Klassen. 2018/19 werden es laut Landkreis-Prognose nur noch 14 sein. Vor zweieinhalb Jahren ist die Samtgemeinde bei der Planung der neuen Schulform von 500 Schülern im Schuljahr 2015/16 ausgegangen. Nach neuesten Prognosen werden es aber nur 385 sein - und das hat Folgen.

„Wir können nur in dem Umfang bauen, in dem der Landkreis den Bedarf anerkennt“, sagte Samtgemeindebürgermeister Lothar Leusmann. Denn nur für diesen Bedarf gibt es Fördergelder. „Und die aktuelle Aussage ist niederschmetternd“, so Leusmann weiter. Allerdings gebe es noch keine verlässlichen Zahlen, welche Summe der Landkreis aus der Kreisschulbaukasse zu bezahlen bereit ist. Klar ist nur: Es ist weniger als gedacht.

Schulamtsleiter Marco Lamcke berichtete von drei Problembereichen: der Größe des neuen Speisesaals, einer Galerie im Mensagebäude und dem Anbau für Hort und drei Klassenräume. Genau da gibt es wohl das größte Einsparpotenzial: nämlich falls das Gebäude ganz wegfällt 530.000 Euro bei einer Gesamtinvestition von etwa sechs Millionen Euro. Dann müsste aber ein neuer Platz für den Hort gefunden werden - und das kostet dann wieder Geld. „Das Problem ist wahnsinnig komplex“, sagte Lamcke. Trotzdem muss bis März eine Entscheidung fallen, damit der Umbau rechtzeitig beginnen kann.

alb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr