Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wird der Drömling ein Biosphärenreservat?

Brome Wird der Drömling ein Biosphärenreservat?

Der Drömling als Unesco-Biosphärenreservat: Die Idee steht schon länger im Raum. Einen Antrag gibt es noch nicht, aber vor allem in Sachsen-Anhalt laufen die Vorbereitungen dafür.

Voriger Artikel
Neue Glocken könnten erstmals 2016 läuten
Nächster Artikel
Minister Olaf Lies beim Wirtschaftsgespräch

Pläne für den Drömling: Niedersachsen und Sachsen-Anhalt wollen den Naturpark in ein Biosphärenreservat umwandeln.

Quelle: Photowerk (bas Archiv)

Auch im Landkreis Gifhorn macht man sich Gedanken.

340 Quadratkilometer groß ist die Gesamtfläche, der größte Teil liegt in Sachsen-Anhalt. Beim Abschluss des Naturschutz-Großprojekts Drömling im vorigen Sommer hatte Sachsen-Anhalts Umweltminister Dr. Hermann Onko Aeikens schon gesagt, er begrüße es, wenn der gesamte Drömling Biosphärenreservat werde (AZ berichtete). Ministeriums-Sprecherin Petra Franke verwies jetzt darauf, dass sich CDU und SPD schon in der Koalitionsvereinbarung im April 2011 darauf verständigt haben, „den Naturpark Drömling zu einem Biosphärenreservat nach Landesrecht auszuweisen und die Anerkennung durch die Unesco vorzubereiten“.

Dieser Prozess muss die lokalen Akteure einbeziehen, wie Martin Waldhausen, Vorsitzender des deutschen Nationalkomitees für das Unesco-Programm Mensch und Biosphäre, betont. „Der Antrag muss gemeinsam von den beiden Ländern kommen, und die Beteiligung vor Ort muss ganz eng sein.“ Waldhausen verweist auf den Antrag Biosphärenreservat Südharz: „Der scheitert zurzeit am Veto eines einzigen Bürgermeisters.“

Aktueller Stand des Themas Biosphärenreservat Drömling auf niedersächsischer Seite: „Es gab Anfang März eine gemeinsame Kabinettssitzung von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt“, teilt Inka Burow, Pressesprecherin des Umweltministeriums, mit. „Dabei ging es um grenzüberschreitende Naturschutzprojekte allgemein und den Drömling im besonderen.“ Laut Burow sei das jedoch „erst der Beginn eines Prozesses“, Konkretes gebe es noch nicht.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr