Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wirbel um Nitratwerte im Brunnenwasser

Gifhorn Wirbel um Nitratwerte im Brunnenwasser

Landkreis Gifhorn. Der VSR-Gewässerschutz schlägt Alarm: Brunnenproben aus dem Kreisgebiet Gifhorn würden viel zu hohe Nitratwerte aufweisen. Wasserverband und Wasserwerke halten dagegen - eine Gefahr für das Trinkwasser bestehe nicht.

Voriger Artikel
Bauarbeiten auf der B 188
Nächster Artikel
Tempo 30 auf Sonnenweg: Anwohner sauer auf Stadt

Wirbel um die Werte: Nur weil analysiertes Brunnenwasser Nitrat enthält, bestehe keine Gefahr fürs Trinkwasser.

Quelle: Frank Hitzschke (Archiv)

Gifhorn. „In jeder achten Probe lag die Nitratkonzentration oberhalb des Grenzwertes der deutschen Trinkwasserversorgung von 50 Milligramm pro Liter“, sagt Diplom-Physiker Harald Gülzow, VSR-Pressesprecher. Insgesamt sei bei der Untersuchung - das VSR-Servicemobil stand im Mai in der Fußgängerzone - das Wasser aus 25 privaten Brunnen analysiert worden.

123 Milligramm Nitrat pro Liter fanden die Physiker in privaten Brunnen in Hillerse und Vordorf. Weitere mit Nitrat verschmutzte Brunnen stellten die Umweltschützer in Calberlah (74 mg/l), Gifhorn-Süd (95 mg/l), Gamsen (78 mg/l), Dannenbüttel (87 mg/l) und Grußendorf (71 mg/l) fest. „Dieses Wasser ist nicht mehr zum Trinken geeignet“, so Gülzow. Beim Befüllen eines Gartenteiches bestehe die Gefahr starker Algenbildung und Fischsterbens.

„Die analysierten Proben stammen aus flachen Brunnen, die ausschließlich zur Gartenberegnung eingesetzt werden“, bezieht Wasserverbands-Chef Andreas Schmidt Position. Solches Oberflächenwasser sei grundsätzlich nicht als Trinkwasser nutzbar, ergänzt Manfred Gades, Leiter des Wasserwerks. Wasserverband und Wasserwerk gewinnen ihr Trinkwasser aus einer Tiefe bis zu 50 Metern. „Das Wasser unterliegt einer ständigen Kontrolle - lediglich ein bis zwei Milligramm Nitrat pro Liter wurden festgestellt“, so Schmidt.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr