Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Wie läuft es in Restaurants und Kneipen?
Gifhorn Gifhorn Stadt Wie läuft es in Restaurants und Kneipen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 05.02.2017
Zehn Jahre Rauchverbot: In den Gaststätten im Landkreis Gifhorn klappt die Umsetzung reibungslos. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Raucher treffen sich draußen vor der Tür: „Genau das hat sich eingebürgert“, sagt Hotelier und Dehoga-Sprecher Armin Schega-Emmerich vom Deutschen Haus in Gifhorn. Das Rauchverbot habe sich durchgesetzt, „die Gäste haben sich daran gewöhnt“. Es gebe auch keine Beschwerden, dass die Hotel-Zimmer inzwischen ebenso komplett rauchfrei sind. „Es gibt kaum Gäste, die dagegen verstoßen.“ Unterm Strich habe es weniger Probleme gegeben, als seinerzeit befürchtet.

Als klassische Kneipe hat das Alt Gifhorn ein abgetrenntes Raucherzimmer. Betreiber Mark Zierold ist heilfroh darüber. Nicht nur weil er als ehemaliger Raucher den blauen Dunst nicht mehr leiden mag. „Der Raucherraum ist stark frequentiert. Wenn wir den nicht hätten, wäre der Zulauf geringer.“

Das sagt auch Holger Hirsch vom H1, in dem weiter geraucht werden darf. „Das ist auch gut so. Mit einem Rauchverbot sind immer noch erhebliche Umsatzeinbußen verbunden.“ Seine Einraum-Kneipe biete keine Speisen an und lasse Zutritt erst ab 18 Jahren zu - Voraussetzungen für Glimmstängel drinnen. „In Restaurants ist das keine Frage“, lehnt er ein Rauchverbot nicht gänzlich ab. „Beim Essen verstehe ich das voll und ganz.“ Doch sein H1 lebe davon, dass die Gäste rauchen dürfen, ohne rausgehen zu müssen. „Meine Stammgäste rauchen fast alle.“ Ein Verbot auch bei ihm würde ihn das Geschäft kosten.

rtm

Im Kommando des USK Gifhorn hat es am Samstag bei der Jahreshauptversammlung Veränderungen gegeben.

05.02.2017
Gifhorn Stadt Kreisjugendfeuerwehr: Versammlung in Meine - Zweithöchste Auszeichnung für Torsten Teitge

Die Zahl der Mitglieder in den 71 Jugendfeuerwehren im Landkreis Gifhorn ist im Vorjahr um 36 geschrumpft. „Ich hoffe, dass wir das in diesem Jahr ausbügeln können“, sagte Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Chaari beim Kreisjugendfeuerwehrtag am Sonntag in Meine.

05.02.2017
Gifhorn Stadt Ortsfeuerwehr Gifhorn: Jahreshauptversammlung - Brandmeldeanlagen als permanentes Ärgernis

Wie ein roter Faden zog sich das Thema Brandmeldeanlagen durch den Abend. „Irgendwann ist man der Einsätze überdrüssig, der gesamte Brandschutz wird auf diese Art gefährdet“, forderte Ortsbrandmeister Uwe Michel bei der Jahreshauptversammlung am Samstag Konsequenzen der Verwaltung.

05.02.2017
Anzeige