Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Wettmershägener sollen bei Renovierung helfen
Gifhorn Gifhorn Stadt Wettmershägener sollen bei Renovierung helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 20.05.2010
Risse im Mauerwerk: Kirchenvorstand Manfred Zeinert (l.) und Pastor Klaus Wunsch wünschen sich, dass das Haus der Gemeinde bald saniert werden kann. Quelle: Nowak (Archiv)
Anzeige

Das Haus an der Alten Dorfstraße ist etwa 50 Jahre alt, einst waren dort Dorfschule und Lehrerwohnung untergebracht. „Der Charme der alten Zimmer ist noch erhalten“, sagt Pastorin Elke Wunsch. Doch an dem Gebäude nagt der Zahn der Zeit.
Fundamente und Fassade sowie das Dach müssen renoviert werden, die Wohnung soll einen separaten Zugang erhalten. Seit etwa einem Jahr plant die Kirchengemeinde die Arbeiten. Sämtliche baulichen Maßnahmen können aus eigenen Ersparnissen und Zuschüssen des Kirchenkreises Wolfsburg finanziert werden.
Doch das allein reicht nicht aus. Ob das Haus erhalten werden kann, hängt von der Stimme aller Wettmershägener ab. „Wir brauchen Hilfe“, sagt Pastorin Wunsch, „Eigenleistung ist gefragt“.
Die Wettmershägener können viel tun für ihr Haus der Gemeinde, das nicht nur von der Kirche genutzt wird. Gefragt sind sowohl Mitarbeit als auch Spenden. Tische und Stühle, Gardinen und vieles mehr müssen gekauft werden. Dafür fehlt das Geld. Wer handwerkliches Geschick hat, kann bei den Renovierungsarbeiten helfen. Denn klar ist: Nur wenn die Wettmershägener an einem Strang ziehen, kann das Gemeindehaus erhalten werden.

Die Dorfversammlung findet statt am Sonnabend, 12. Juni, ab 14 Uhr im Gemeindehaus. Bis 14.30 Uhr kann das Haus besichtigt werden. Ab 14.30 Uhr stellen sich Kirchenvorstand und Pastorin Elke Wunsch der Diskussion. Eingeladen sind alle Bewohner des Dorfes.

alb

Zwischen dem Deutschen Roten Kreuz und dem Kindergarten an der Zellbergstraße in Meine besteht eine enge Verbindung: Seit fast 60 Jahren ist die Kita in DRK-Trägerschaft. Jetzt empfahl der Jugend- und Seniorenausschuss Meine am Dienstag, den Vertrag mit dem DRK-Kreisverband nicht zu verlängern. Vier Mitglieder der Gruppe stimmten dafür, drei Mitglieder der CDU-Fraktion stimmten dagegen.

20.05.2010

Zum Auftakt erklang der Triumphmarsch aus Verdis „Aida“, auch sonst präsentierte sich der Gifhorner Wirtschaftsabend in seiner dritten Auflage in bewährter Weise: Landrätin Marion Lau begrüßte die Gäste aus Politik und Verwaltung, Handel und Handwerk. Als Referent war Andreas Reiter dabei.

20.05.2010

„Langer Atem“ hieß eine Großübung, an der jetzt rund 300 Feuerwehrleute aus dem gesamten Landkreis Gifhorn im Harz teilnahmen. Die vier Züge der Kreisbereitschaften Nord und Süd wurden dabei durch die Logistikgruppe, die technische Einsatzleitung und das Deutsche Rote Kreuz unterstützt.

20.05.2010
Anzeige