Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wespen-Plage breitet sich aus

Kreis Gifhorn Wespen-Plage breitet sich aus

Kreis Gifhorn. Ob im Eiscafé, an der Wursttheke oder auf der Terrasse: In diesen Tagen haben die Gifhorner nirgendwo Ruhe vor Wespen. Und dieses Jahr ist Experten zufolge ein wahres Wespenjahr.

Voriger Artikel
Morgen gilt’s: Gewinnt Gifhorn die Stadtwette?
Nächster Artikel
Immer mehr Fahrraddiebstähle

Terror aus der Luft: In diesem Jahr droht Gifhorn vermutlich eine besonders starke Wespen-Plage.

Quelle: Archiv

Kreis Gifhorn. „Wir haben viele Insektenstiche, auch mit allergischen Reaktionen, die nicht lebensbedrohlich sind“, sagt Dr. Klaus-Achim Ehlers, Kreissprecher der Kassenärztlichen Vereinigung. Sogar eher harmlose Stiche, etwa auch von Mücken, könnten sich durch Hitze und Schweiß schnell entzünden. Etwa 20 seiner Patienten seien Wespenstich-Allergiker.

Gäste flüchten von der Terrasse ins Innere oder verlangen Bierdeckel zum Abdecken der Gläser: Dehoga-Kreissprecher Armin Schega-Emmerich sieht die Hochsaison der Wespen angebrochen. „Damit müssen wir aber klar kommen.“

Von einem „starken Wespenjahr“ spricht Imker Volker Schlordt aus Isenbüttel. Grund für die große Population: „Trockener Sommer und viel Fallobst.“ Das Frühjahr sei trocken gewesen, viele Nestgründungen seien erfolgreich gewesen, so Florian Preusse, Nabu-Wespenberater. „Anhand der Anzahl der Anfragen auf dem Wespenberatungstelefon scheint es ein recht gutes Jahr für die Wespen zu sein.“

rtm

Nur die Ruhe bewahren...

Was tun, wenn die Wespen kommen? Ablenken und abschirmen sind einige Tipps von Fachleuten.

Noch nie wurde Manuela Wolter, Verkäuferin im Wurst- und Käsewagen auf dem Gifhorner Marktplatz, „im Dienst“ von einer Wespe gestochen. Wie geht das? „Ruhig bleiben und gut aufpassen, wo sie sitzen.“

Auch Imker Volker Schlordt rät: Ruhe bewahren! „Nicht nach ihnen schlagen.“ Statt dessen ablenken: „Ich stelle etwas weiter weg was Süßes auf, damit sie sich dorthin verziehen. Dann bin ich sie los.“

Dazu rät auch Wespen-Fachmann Florian Preusse vom Gifhorner Nabu: „Einige Tage vor einem Grillfest kann man eine Ablenkfütterung (Honig, Zuckerlösung) einrichten. Die Tiere kommunizieren miteinander und lernen, zu dem neuen Futterplatz zu fliegen.“ Die eigentliche Nahrung sollte dagegen gut abgedeckt werden, damit sie nicht gefunden wird. Abschreckung ist Preusse zufolge auch möglich: Zitronenscheiben gespickt mit Gewürznelken hielten Wespen etwas auf Distanz.

Und wenn es zu spät ist? Unmittelbar nach einem Stich sollte die Wunde gleich gekühlt werden, sagt Dr. Klaus-Achim Ehlers. Kühlen setze die Durchblutung herab, das Gift werde dann nicht mehr so schnell weiter transportiert.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr