Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wesendorf nutzt Solardachatlas vorerst nicht

Wesendorf Wesendorf nutzt Solardachatlas vorerst nicht

Wesendorf. Der Solardachatlas des Zweckverbands Großraum Braunschweig ist jetzt online. Die Samtgemeinde Wesendorf wird für ihre Gebäude das Verzeichnis aber zumindest vorerst nicht nutzen.

Voriger Artikel
Mario Toborg geht nach 22 Jahren in den Ruhestand
Nächster Artikel
Alarm in Rötgesbüttel: Fünf Strohballen brennen

Unter www.solardachatlas-zgb.de sind alle Gebäude der Samtgemeinde auf einer Karte verzeichnet und in vier Kategorien von „gut geeignet“ bis „nicht geeignet“ eingeteilt. Die Samtgemeinde Wesendorf hat dieses Verzeichnis mit weiteren 52 Kommunen und dem Zweckverband erstellt. Mit einem Blick lässt sich dort feststellen, ob das eigene Gebäude geeignet ist, um wirtschaftlich Solarenergie zu erzeugen. Per Mausklick kann das Potenzial nutzbarer Sonnenenergie zur Stromerzeugung sowie zur direkten Heizungsunterstützung kostenlos erkundet werden. Für jedes Gebäude kann die Leistung in Kilowattstunden errechnet werden sowie die mögliche Rendite, CO2-Einsparung, Anzahl der Module und deren Anordnung auf dem Dach.

„Wir haben unsere Gebäude schon vorher überprüft. Wirklich nutzen werden wir für unsere Gebäude den Solardachatlas aber nicht, da deren Dächer eher ungeeignet sind“, erklärt Samtgemeindebürgermeister Walter Penshorn auf AZ-Anfrage. Denn zu den Modulkosten kommen noch die Kosten, um die Dächer bei Bedarf herzurichten. Beispiel Oberschule: Durch das dortige Flachdach würde sich eine Solaranlage laut Penshorn erst in 17 bis 18 Jahren rentieren.

Bei vielen Privatgebäuden mit geeigneten Dächern könne das anders aussehen. Penshorn rät aber den Besitzern, sich nach der Vorabinfo über den Solardachatlas von einer Fachfirma beraten zu lassen.

ba

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr