Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Wenn aus Birgit plötzlich Margot wird
Gifhorn Gifhorn Stadt Wenn aus Birgit plötzlich Margot wird
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 11.03.2018
Plötzlich heißt sie Margot: Mit ihrem aktuellen Personalausweis mag sich Birgit Lehmann nicht anfreunden.  Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

Ganz neu ist Margot aber nicht in das Leben von Birgit Lehmann getreten. Denn laut Geburtsurkunde der Stadt Chemnitz von 1952 heißt sie Margot Birgit Lehmann, so wie ihre Mutter. Und jetzt kommt die Feinheit: In der Urkunde ist Birgit unterstrichen, was damals in der DDR für den Rufnamen stand. Bisher hat es bei den Personalausweisen auch immer geklappt, dass darin Birgit als Rufname aufgeführt war. Nicht so beim neuen. „Jetzt steht da Margot“, sagt Birgit Lehmann Kopf schüttelnd.

Ärger bei der Flugreise

Niemand kenne sie als Margot. Auf ihrem Briefkasten steht Birgit. Schlecht, wenn die Wahlbenachrichtigung der Stadt an Margot geht – so wie voriges Jahr. Während ihr Führerschein auf Birgit lautet, ist ihr neues Auto auf Margot zugelassen. Ärger gab es im Herbst auch bei der Griechenland-Flugreise. „Ich sage automatisch Birgit.“ Auch im Reisebüro, und so lief das Ticket auf Birgit – was eine ausgiebige Diskussion auf dem Flughafen bei der Ausreise mit sich brachte.

Birgit Lehmann ist laut Annette Siemer von der Stadt Gifhorn kein Einzelfall. Siemer verweist auf die Vorgaben des Personenstandsregisters und auf das Personalausweisportal des Bundesinnenministeriums: Demnach sei in Einzelfällen in die maschinenlesbare Zone des Ausweises nur der jeweils erste Vorname übertragen worden.

Für Lehmann kündigt sich eine Besserung an, wenn auch nicht ganz ohne Kosten. Ab November soll ein neues Gesetz in Kraft treten. Dann könnte sie für 25 Euro eine Erklärung beim Standesamt abgeben, die Reihenfolge der Vornamen zu ändern. Siemer: „Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine öffentlich-rechtliche Vornamensänderung zu beantragen. Die Antragstellung erfolgt über das zuständige Standes- oder Ordnungsamt.“ Birgit Lehmann ist froh, ihrer Tochter solche Scherereien erspart zu haben. „Sie heißt nur Bianca.“

Von Dirk Reitmeister

Die beiden Förderschulen Lernen in Wittingen und in Gifhorn sollen fortgeführt werden und ihr Bestand soll bis 2028 geschützt sein. Mit den Stimmen von CDU, ULG/FDP und AfD fasste der Kreistag in seiner Sitzung am Mittwoch diesen Beschluss.

11.03.2018

Sechs Sexarbeiterinnen haben sich inzwischen beim Landkreis Gifhorn offiziell angemeldet. Damit beginnt das im Juli 2017 eingeführte Prostituiertenschutzgesetz so langsam zu greifen.

22.02.2018

Sie war jahrelang Opfer massiver Gewalt durch ihren Lebenspartner – bei einer Informationsveranstaltung der Polizei an der BBS I in Gifhorn sprach Schauspielerin Eva Wiedemann über ihre Erfahrungen.

22.02.2018
Anzeige