Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Weniger Übernachtungsgäste im Landkreis
Gifhorn Gifhorn Stadt Weniger Übernachtungsgäste im Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 13.04.2018
Südheide gibt Gas: Mit neuen Angeboten will Jörn Pache um Gäste und Einheimische werben. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Hotels, Pensionen und Campingplätze: 106 Betriebe sind im Reservierungssystem der Südheide, die mit acht Mitarbeitern Info-Büros in Gifhorn und Hankensbüttel betreibt, gelistet. 367.855 Übernachtungen gab’s 2016, 309.847 waren es dann nur noch im Jahr 2017. Zeitgleich sank die Zahl der Gästeankünfte von 131.045 auf 124.093.

„In der Hauptsache gab es weniger Firmenreisende, die in Stadt und Kreis übernachteten“, verweist Pache darauf, dass es 2017 in beiden Tourist-Infos durch Beratungen von Urlaubern viel zu tun gegeben habe. Einen großen Anteil an dem rückläufigen Trend habe die Gemeinde Isenbüttel, in der es im vergangenen Jahr 35,8 Prozent weniger Übernachtungen gegeben habe. Regen und Kälte in den Sommerferien hätten Badefans offenbar von einem Tankumsee-Besuch abgehalten.

Bedeutung des Fahrrad-Tourismus

„Um dieser Entwicklung Einhalt zu bieten, setzt die Südheide verstärkt auf Messe-Auftritte“, so Pache. Im Januar habe man sich bereits auf der Grünen Woche in Berlin gezeigt, wenig später sei eine Tourismus-Messe in Kassel besucht worden. „Auch bei der Rad 2018 in der Braunschweiger Brunswiga waren wir mit dabei“, verweist der Südheide-Chef auf die zunehmende Bedeutung des Fahrrad-Tourismus in Stadt und Landkreis Gifhorn.

120 gebuchte Pauschalangebote, 1100 Reservierungen über das Südheide-System und mehr als 400 Führungen durch die Kultur- und Landschaftsführer: 2017 waren es insbesondere Kurzurlauber, die mit einer Verweildauer von durchschnittlich 2,5 Tagen Stadt und Landkreis einen Besuch abgestattet haben.

Verweildauer erhöhen

„Wir wollen diese Verweildauer erhöhen, denn davon profitiert die gesamte heimische Wirtschaft“, setzt der 42-Jährige auf einen Ausbau und neue Ideen im bestehenden Tourismus-Angebot. Beim „Tanz um den Kochtopf“ Wissenswertes über Kräuter erfahren, eine Stadtführung auf dem Wasser erleben oder eine Fahrt mit der Moorbahn: Jörn Pache will auch verstärkt Einheimische für die Offerten der Südheide gewinnen. „Viele Gifhorner kennen ihre eigene Stadt und deren Geschichte nicht“, lädt Pache zu öffentlichen Stadtführungen ein. Am Samstag, 5. Mai, um 15 Uhr geht’s am Brunnen vor dem Rathaus los. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Von Uwe Stadtlich

Umbruch in der Gifhorner Südstadt: Das Bild der Limbergstraße ändert sich täglich. Vom alten Rewe-Markt sind inzwischen nur noch Abbruchreste übrig.

15.04.2018

Die Weiterführung der Pestalozzi-Förderschule mit Schwerpunkt Lernen an der Konrad-Adenauer-Straße sorgte am Donnerstag für Diskussionen über Inklusion im Kreis-Schulausschuss. Der stimmte mit Mehrheit dafür, für die Förderschule im einstigen Gebäude der Fritz-Reuter-Realschule Räume herzurichten.

12.04.2018

So ein Großeinsatz ging dann doch nicht ohne die Gifhorner: Bei der Bombenentschärfung in Braunschweig in der Nacht zu Donnerstag waren auch Rotkreuzler aus dem Landkreis Gifhorn in Aktion.

12.04.2018