Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Weniger Übernachtungen im Kreis Gifhorn
Gifhorn Gifhorn Stadt Weniger Übernachtungen im Kreis Gifhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 06.12.2017
Übernachtungen im Kreis Gifhorn: Die Südheide Gifhorn rechnet am Jahresende mit einem Minus. Quelle: Archiv
Gifhorn

Geschäftsführer Jörn Pache liegen die Zahlen bis September vor. Demnach gab es in der Stadt Gifhorn bis dahin rund 72.000 Übernachtungen, rund 31.000 Gäste waren da. Das seien rund fünf Prozent weniger als im Vorjahr. „Ein Minus erwarten wir auch am Jahresende.“ Für den ganzen Landkreis sehe es ähnlich aus. Urlaub oder Geschäftsreise? Das könne die hiesige Statistik nicht auseinander halten, sagt Pache. Sein Eindruck sei, dass der Landkreis nicht als Erholungsziel nachgelassen habe. Das leite er aus dem Alltag in der Touristinfo ab. Was die Statistik nicht erfasse, seien Übernachtungen in Ferienwohnungen und Unterkünften mit weniger als zehn Betten.

Dass der Einbruch wohl bei den Geschäftskunden liegt, tröstet die Branche nicht. Dieses Klientel ist nach Ansicht von Armin Schega-Emmerich vom Hotel- und Gaststätten-Verband Dehoga ein entscheidender Faktor im Kreis. „Wir sind keine touristische Destination.“ Dafür müsste mehr getan werden, sagt der Hotelier. „Die Angebote müssten verbessert und zeitgemäßer gestaltet werden.“

Im eigenen Haus habe er die Übernachtungszahlen gehalten, so Schega-Emmerich. Dennoch habe man die Auswirkungen der VW-Krise zu spüren bekommen. Auf der anderen Seite entstehen in Wolfsburg neue Hotels. Das eine oder andere Haus möge vielleicht neue Kunden locken, sagt Schega-Emmerich. Aber es könnten auch VW-Kunden, die bislang im Kreis Gifhorn übernachteten, künftig dort einchecken, rechnet Pache damit, an Wolfsburg Übernachtungsgäste zu verlieren. Schega-Emmerich kann sich vorstellen, „dass in Wolfsburg etwas entsteht, was wir hier nicht kennen: ein Preiskampf“.

Von Dirk Reitmeister

Überall freuten sich die Kinder am 6. Dezember über kleine und große Gaben vom Nikolaus. Aber nicht nur zuhause war der Stiefel gefüllt, der Nikolaus war auch an öffentlichen Plätzen zu sehen. Die AZ hat ihn dreimal gesehen: in der Fußgängerzone, beim CDU-Stadtverband und beim Schalke-Fanclub der Königsblauen Niedersachsen.

06.12.2017

Münzen im Wert von rund 200 Euro erbeuteten Unbekannte bei einem Einbruch an der Stolper Straße in Gifhorn.

06.12.2017

Fetziger Jazz und eine dicke Spende: der letzte öffentliche Probenabend der Excelsior Jazzmen für dieses Jahr in Zum Schützen Wiese hatte es in sich. Nicht-musikalischer Höhepunkt war die Übergabe des Jahreserlöses dieser Proben an die Aktion Helfen vor Ort und den Kinderschutzbund: Insgesamt hatten die Jazzer 2755 Euro eingespielt.

06.12.2017