Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Welturaufführung bei Gospel-Jam

Isenbüttel Welturaufführung bei Gospel-Jam

Isenbüttel. 32 Sängerinnen und Sänger trafen sich jetzt im Gemeindehaus der Isenbütteler St. Marienkirche mit Chordirektor Horst Hinze zum Gospel-Jam. Gemeinsam sangen die Teilnehmer nach kurzem Warm-Up ein paar Lieder. Einfach aus Spaß an der Freude.

Voriger Artikel
80-Jährige fährt mit Golf in Schaufensterscheibe
Nächster Artikel
Gelenkbus zu lang für die Umleitungsstrecke

Einfach nur Spaß gehabt: 32 Sängerinnen und Sänger trafen sich mit Chordirektor Horst Hinze in Isenbüttel zum Gospel-Jam.

Quelle: Ron Niebuhr

Die Idee der Jam-Session war, „sich aus Spaß am Gospelsingen zu treffen und spontan in lockerer Stimmung drauflos zu singen“, sagte Hinze. Jung oder alt, männlich oder weiblich, erfahren oder eher ungeübt - das spielte keine Rolle. Was zählte, war allein die Freude an Gesang und Musik in der Gemeinschaft.

Die kam beim Gospel-Jam im Nu auf mit dem Klassiker „I am so happy, Jesus is my salvation“ als Kanon, dem schwungvollen Praisesong „You‘ve really been good to me“ oder auch - passend zur Fußballweltmeisterschaft - dem Kanon „Samba do Brasil“.

Als besonderes Highlight übte Chordirektor Hinze mit den 32 Akteuren die Gospelballade „Where you go I will go“ ein - als echte Welturaufführung, denn: „Die Ballade habe ich gerade frisch fertig komponiert“, erzählte er.

Die Idee des Gospel-Jams ging einmal mehr voll auf: „Wir hatten wie immer Spaß, die Stimmung war gut“, berichtete Hinze. Im Herbst geht der Gospel-Jam mit Isenbüttels Chordirektor übrigens in eine neue Runde.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr