Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Weltkindertag: Fröhlichkeit durch Kinderlachen
Gifhorn Gifhorn Stadt Weltkindertag: Fröhlichkeit durch Kinderlachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 04.09.2015
14. Auflage des Weltkindertages: Die Aktion in Gifhorn steht unter dem besonderen Zeichen der Inklusion.
Anzeige
Gifhorn

„Wir bauen wieder viel auf für Kinder“, sagt sie. Unterstützt werde die Stadt von 25 Kooperationspartnern. „Eine stolze Zahl, ohne sie ginge es nicht in dieser Größe“, betont Marion Friemel. Auch das Bühnenprogramm sei wieder prall gefüllt. Unter anderem habe man mehr Kinderchöre eingebunden. Zudem seien die Tanzschule Berger, die Musikschule Kiwi sowie die Lebenshilfe-Band Hitpiraten dabei.

Das Motto der Veranstaltung lautet dieses Mal „Fröhlichkeit und Kinderlachen“. Der Weltkindertag soll dabei unterstreichen, dass Kinder Rechte haben. Er findet weltweit schon zum 62. Mal statt, steht in der Stadt Gifhorn auch besonders im Zeichen der Inklusion.

Auf dem Schütteparkplatz warten am Sonntag, 20. September, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr wieder viele Attraktionen. „Unter anderem sind der Kletterturm und die Hüpfburg wieder dabei. Auch gibt es wieder Mitmachaktionen vom Familienbüro des DRK“, sagt Marion Friemel. Ein Renner sei zudem der große Luftballonweitflugwettbewerb mit Preisen aus dem Hause Schütte. Neue Partner: die Pfadfinder vom Stamm Ata Ulf sowie das Team von Kompetenz für Menschen. Auch eine Versteigerung von zwei Fahrrädern sowie eine Bilder-Ausstellung von Reuter-Realschülern wird es geben.

cn

Gifhorn. 2000 Flugblätter und Soli-Buttons verteilten Mitarbeiter von Conti-Teves am Donnerstag vor dem Werk in Gifhorn. Am Freitag sind weitere Proteste geplant, wenn Geschäftsführung und Betriebsrat sich zu einer weiteren Verhandlungsrunde treffen.

03.09.2015

Gifhorn. Das ist eine ordentliche Leistung: Der 64-Jährige Martin Hennings aus Gifhorn legte zusammen mit seinem Bekannten Wolfgang Kielau (67) 1200 Kilometer bei einer Radtour durchs Baltikum zurück. Drei Wochen waren sie unterwegs.

03.09.2015

Kästorf. Ein wertvolles Stück Kästorfer Geschichte ist am Mittwochvormittag im Gifhorner Stadtarchiv abgeliefert worden.

03.09.2015
Anzeige