Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Weihnachtspostamt für Flüchtlingskinder

Gifhorn Weihnachtspostamt für Flüchtlingskinder

Gifhorn hat bald ein Weihnachtspostamt, in dem Spendenwillige die Wünsche von in Gifhorn lebenden Flüchtlingskindern erfüllen können.

Voriger Artikel
Kontrollen: Weniger Schwarzfahrer in Bussen
Nächster Artikel
Fallerslebener Straße: Haus brennt ab

Gifhorner Weihnachtspostamt für Flüchtlingskinder: Eröffnung ist am 30. November im Cardenap 5.

Quelle: Photowerk (sp)

Eingerichtet wird es in den Räumen des ehemaligen Geschäfts Radio Rentschler, Cardenap 5, die Eigentümer Peter Royer für die Aktion zur Verfügung gestellt hat. Eröffnung ist am 30. November.

In dem Postamt wird ein Wunschbaum aufgestellt, den bereits zugewiesene Flüchtlingskinder mit Wunschkarten versehen können. Und diese Zettel können Interessenten abholen, um die Wünsche zu erfüllen. Kurz vor Weihnachten verteilen dann Ehrenamtliche die Wunsch-Pakete an die Kinder.

Organisiert wird die Aktion von den Kirchen, den Diakonischen Heimen und der Gmyrek-Stiftung. Und sie beruht auf Erfahrungen des vergangenen Jahres. Da hat sich laut Tobias Zemke, Sozialarbeiter bei der Diakonie, herausgestellt, dass es viele Spendenwillige gegeben habe und dass eine Koordination notwendig sei, damit die Hilfe auch gut ankommt. „Die Verteilung war oft nicht steuerbar“, so Pastoralreferent Martin Wrasmann.

Das soll jetzt anders werden. Über die Schulen sollen die schulpflichtigen Kinder die Wunschkarten erhalten, die sie dann ausfüllen, Nicht schulpflichtige Flüchtlingskinder werden von ehrenamtlichen Helfern aufgesucht. Das sei nur in der Stadt Gifhorn leistbar, so Axel Keller, der als ehrenamtlicher Helfer die Koordination übernimmt.

Über die Schulen können sich auch Flüchtlingskinder aus dem Landkreis an die Aktion wenden - per E-mail unter t.zemke@diakonie-dwb.de oder a.r.keller@outlook.de.

Unter diesen Adressen können sich auch Personen melden, die ehrenamtlich mitmachen wollen. Denn: „Wir suchen noch Helfer, die sich im Advent für die Schalterhalle zur Verfügung stellen“, so Christian Gmyrek.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr