Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Weihnachtsmarkt bekommt eine Eisbahn

Gifhorn Weihnachtsmarkt bekommt eine Eisbahn

Der Weihnachtsmarkt findet erstmals unter der Regie der Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Gifhorn GmbH (WiSta) statt – und die zaubert gleich eine Riesenüberraschung aus dem Hut. Neben einem neuen Beleuchtungskonzept (AZ berichtete) gibt es auf dem Weihnachtsmarkt auch wieder eine Eisbahn. Standort soll der Marktplatz sein.

Voriger Artikel
„Der Landkreis ist ein Gunstraum“
Nächster Artikel
Welthospiztag: Lesung bei Nolte

Ein Kracher: Beim Weihnachtsmarkt in Gifhorn soll es nach jahrelanger Pause wieder eine Eisbahn geben.
 

Quelle: Archiv

Gifhorn.  „Die Eisfläche wird 200 Quadratmeter groß sein“, sagt WiSta-Geschäftsführer Martin Ohlendorf. Mit dem Aufbau der Bahn werde bereits am Mittwoch, 22. November, gestartet. „Nachdem der Wochenmarkt vorbei ist geht’s los“, so Ohlendorf. Erste Stadträtin Kerstin Meyer, ebenfalls für die Geschäftsführung der WiSta verantwortlich, informierte am Mittwochmorgen im Rathaus die Marktbeschicker über das Projekt. „Vier Marktbeschicker müssen auf Grund der Eisbahn umziehen und sind mit ihren Ständen während des Weihnachtsmarktes nur wenige Meter weiter zwischen Rathaus und Kirchgarten zu finden“, verweist Meyer auf einvernehmliche Gespräche mit den Betroffenen.

Die Eisbahn werde – angelehnt an die Öffnungszeiten des Gifhorner Weihnachtsmarktes – in der Zeit vom 29. November bis 29. Dezember allen kleinen und großen Gifhornern zur Verfügung stehen. „Wir haben die Kernöffnungszeiten des Marktes auf 11 bis 19 Uhr festgestellt – es besteht jedoch die Option, die Stände bis 21 Uhr zu öffnen“, so Ohlendorf.

Die Eisbahn auf Gifhorns Marktplatz verfüge über modernste Technik. „Sie verbraucht 40 Prozent weniger Strom als herkömmliche Eisbahnen“, so Ohlendorf. Der Eislauf-Spaß auf Gifhorns Marktplatz werde CO 2-neutral betrieben, versichert der WiSta-Chef. Er wünscht sich, dass auch Schulklassen vom Eisbahn-Angebot Gebrauch machen.

Schlittschuhe müssen nicht mitgebracht werden: 150 Paare in verschiedenen Größen stehen zum Ausleihen parat. Zudem gibt’s so genannte Eisbobbys, mit denen gerutscht werden kann. „Wir sind innovativ und wollen etwas Neues ausprobieren“, ist Meyer überzeugt davon, dass das veränderte Weihnachtsmarkt-Konzept prima ankommt. Eisbahn-Erlebnis und Einbindung des nördlichen Teils der Fußgängerzone: Das sei schließlich der Wunsch von vielen kleinen und großen Gifhornern und auch der Politik gewesen.

Von Uwe Stadtlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr