Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 0 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wehranlage: Wieder als "Brücke" nutzbar?

Müden Wehranlage: Wieder als "Brücke" nutzbar?

Müden. Sie ist denkmalgeschützt und noch voll funktionsfähig. Von Radlern und Wanderern stark frequentiert, wurde sie als Brücke genutzt und dann aus Sicherheitsgründen vom Unterhaltungsverband Oker geschlossen (AZ berichtete exklusiv). Damit die alte Wehranlage in Müden künftig wieder als Rundweg in die Natur führen kann, soll sie jetzt gesichert werden. Ein Braunschweiger Architekturbüro hat laut Eckhard Montzka, Gemeindedirektor in Müden, entsprechende Maßnahmen erarbeitet. Im Verlauf der Sitzung des Müdener Gemeinderates am morgigen Donnerstag - ab 19 Uhr im Bürgerhaus - werden sie vorgestellt.

Voriger Artikel
Eltern beklagen die Zustände in der Triangeler Awo-Kita
Nächster Artikel
Zum Bürgerfest nach Berlin

Altes Wehr in Müden: Laut Eckhard Montzka (kl. Foto) sollen die Seiten der Anlage mit einem Stahlgitter gesichert werden.

Quelle: Kottlick

Müden. Sie ist denkmalgeschützt und noch voll funktionsfähig. Von Radlern und Wanderern stark frequentiert, wurde sie als Brücke genutzt und dann aus Sicherheitsgründen vom Unterhaltungsverband Oker geschlossen (AZ berichtete exklusiv). Damit die alte Wehranlage in Müden künftig wieder als Rundweg in die Natur führen kann, soll sie jetzt gesichert werden. Ein Braunschweiger Architekturbüro hat laut Eckhard Montzka, Gemeindedirektor in Müden, entsprechende Maßnahmen erarbeitet. Im Verlauf der Sitzung des Müdener Gemeinderates am morgigen Donnerstag - ab 19 Uhr im Bürgerhaus - werden sie vorgestellt.

Im vorigen Jahr hatte Dr. Hubertus Köhler vom Unterhaltungsverband Oker das alte Wehr schließen lassen. Er sah Gefahren beim Überqueren dieser „Brücke“ und begründete die Schließung mit der Verkehrssicherungspflicht.

Die Gemeinde Müden hoffte auf einen Kompromiss. Der könnte jetzt gegeben sein. Montzka zufolge ist geplant, die Seiten des Wehres mit einem „farblich abgestimmten Edelstahlgitter zu sichern“. Die Kosten dafür beziffert er auf insgesamt 75.000 Euro. „Auf der einen Seite der Wehranlage muss das Sicherheitsgitter per Gerüst über dem Wasser montiert werden, das ist das Teure dabei“, sagt er. Ein interfraktionelles Gespräch dazu habe es bereits gegeben. Votiere der Rat entsprechend, muss der Unterhaltungsverband Oker noch überzeugt werden. Gibt es laut Montzka von dieser Eigentümerseite aus ein „Go“, könnte die Maßnahme noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Die Gemeinde Müden übernehme im Anschluss die Verkehrssicherungspflicht. Fördermöglichkeiten sind noch zu prüfen.

hik

Themenwege: Weidenlehrpfad

Müden. Im Rahmen der Dorf-Erneuerung in Müden besteht laut Gemeindedirektor Eckhard Montzka das Konzept „Themenwege“. Das beinhaltet auch einen Weidenlehrpfad. Von der Seniorenwohnanlage Holzenhof aus führt ein Weg zur Oker und dort über die alte Wehranlage. „Dort wachsen bestimmte Weidenarten“, sieht Montzka in dem möglichen Themenweg ein weiteres Argument für die Nutzung eines gesicherten Wehres als Brücke für Wanderer und Radler.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr