Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Wehr trainiert im "Pizza-Ofen"

Hillerse Wehr trainiert im "Pizza-Ofen"

Hillerse. „Glück auf!“ hieß es jetzt für elf Hillerser Feuerwehrmänner während einer Übung im Bergwerk in Salzgitter-Engerode. Highlight dort: Die Atemschutzgeräteträger mussten sich durch einen Gang bewegen, der „Pizza-Ofen“ genannt wird. Der Durchlass beträgt 40 Zentimeter. Ein Durchkommen mit geschulterten Atemschutzgeräten ist unmöglich.

Voriger Artikel
Kyffhäuser-Landesverband: Prüßner ist Ehrenvorsitzender
Nächster Artikel
Unfallflucht vom Parkplatz: Seat beschädigt

Übung im Bergwerk: Atemschutzgeräteträger der Hillerser Feuerwehr absolvierten einen nicht alltäglichen Ausbildungsdienst in Salzgitter-Engerode. Und dabei schlängelten sie sich auch durch einen engen Gang (unten) mit einem Durchlass von nur 40 Zentimetern.

Quelle: eingereicht

„Elf Feuerwehrmänner aus Hillerse nahmen an dem nicht alltäglichen Ausbildungsdienst teil“, so Horst-Oliver Hofmann, Mitglied bei den Brandschützern. Es ging nach Salzgitter-Engerode. Dort gibt es eine Atemschutzübungsanlage besonderer Art. In einem Gebäude wurde über zwei Etagen ähnlich einer Schachtanlage eine Übungsstrecke für die Atemschutzausbildung errichtet. Die Anlage in Salzgitter-Engerode wurde bis zum Jahr 1975 durch die Grubenwehr des Salzgitteraner Erzbergbaus genutzt. Mit der Einstellung der Förderung des Schachtes Konrad verlor die Anlage auch ihre Nutzung durch die Grubenwehr. Daraufhin übernahm die Stadt Salzgitter das Objekt.

Die Strecke baut sich laut Hofmann aus mehreren Abschnitten mit unterschiedlichen Anforderungen an die Teilnehmer auf. „So folgen abwechselnd Steigungen, Engstellen und Leitern auf dem Weg durch die Gänge.“ Außerdem reicht im Normalfall die Atemluftflasche nicht für die Gesamtstrecke, so dass im Stollen ein Filter auf die Atemschutzmaske geschraubt werden muss.

 

Als „Highlight der Strecke“ bezeichnet er den etwa 40 Zentimeter hohen Gang - den Pizza-Ofen - durch den ein Durchkommen mit geschultertem Atemschutzgerät unmöglich ist. Der Gang ist ungefähr vier Meter lang und die Fortbewegung beschreibt er als „besonders schwierig“.

Organisiert wurde der Übungstag vom Atemschutzausbilder Michael Zech.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr