Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Wassertemperatur von sechs Grad schreckt Gifhorner nicht ab
Gifhorn Gifhorn Stadt Wassertemperatur von sechs Grad schreckt Gifhorner nicht ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 29.01.2014
Vor malerischer Kulisse im Wasser: Die Gifhorner DRK-Bereitschaft nahm am Donauschwimmen in Neuburg teil - und ließ sich von Tausenden Zuschauern bejubeln. Quelle: privat
Anzeige

Sechs Grad Celsius Wassertemperatur und ein Grad Lufttemperatur - für den Normalo-Schwimmer ist das viel zu kalt. Aber nicht für die Jungs von der Gifhorner DRK-Bereitschaft. „Wir sind bei minus zehn Grad in Gifhorn losgefahren. Und im vergangenen Jahr war es noch viel kälter“, sagt Bereitschaftsleiter Horst Kraemer. Keine Frage also: „Uns war fast schon richtig warm.“

Das Donauschwimmen in Neuburg ist Karneval, kein knallharter Wettbewerb. Preise gibt es nur für Kreativität. Denn: Viele Schwimmer gehen verkleidet an den Start und einige Gruppen bauen sogar eigene Boote, die sie dann mitziehen. 2169 Schwimmer haben sich am Samstag auf die etwa vier Kilometer lange Strecke gemacht. Und vor der malerischen Kulisse des Neuburger Schlosses jubelten ihnen Tausende Zuschauer zu. „Da macht das Schwimmen einfach Spaß“, berichtet Horst Kraemer.

Und nach etwa 40 Minuten im Wasser ging es dann zum Aufwärmen ins Hallenbad. Dort gab es schon die erste Feier, bevor am Abend dann die große Party auf dem Programm stand. Halt ganz genau so, wie es sich für Karneval gehört.

alb

Meinersen. In einen Wassergraben an der Turbine am Meinerser Mühlengraben der Oker hatte sich gestern ein Höckerschwan verirrt. Er kam aus eigener Kraft nicht mehr frei, die Feuerwehr Meinersen und ein Biologe des Artenschutzzentrums aus Leiferde halfen ihm aus der misslichen Lage.

29.01.2014

Zehn Jahre Behindertenbeirat im Kreis Gifhorn - dieser Geburtstag wird im Juni groß gefeiert. Aber schon beim Neujahrsbrunch am Samstag war die Freude darauf zu spüren. Vorsitzender Hajo Hoffmann nutzte die Gelegenheit, um auf die Arbeit des Beirates zurück zu blicken. Der Rat habe in dieser Zeit viel erreicht, so Hoffmann - es gebe aber auch noch viel zu tun.

26.01.2014

Eine Mega-Ölspur, die sich einmal quer durch Gifhorn zog, beschäftigte am Samstagmittag die Gifhorner Feuerwehr. Der Verursacher ist noch nicht bekannt.

26.01.2014
Anzeige