Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Waldvögel, Exoten und Sonderverlosung
Gifhorn Gifhorn Stadt Waldvögel, Exoten und Sonderverlosung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 27.10.2013
Extra: Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens der AZ-Ortsgruppe Gifhorn fand eine Sonderverlosung mit Champion-Wellensittichen statt. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Etwa 40 aktive Mitglieder umfasst der Gifhorner Vogelzüchterclub, im BSK-Saal waren 450 bis 500 Vögel zu sehen. Präsentiert wurden zum Beispiel Zuchterfolge von Wellensittichen, Großsittichen, Papageien, Kanarien, Waldvögeln und Exoten. Bürgermeister Matthias Nerlich eröffnete die Vogelschau am frühen Samstag.

Highlight aus Anlass des 30-jährigen Bestehens war eine Sonderverlosung von Champion-Wellensittichen. Mitglieder der AZ-Ortsgruppe hatten die Tiere mit Werten von bis zu 500 Euro pro Exemplar extra bei namhaften europäischen Championzüchtern besorgt. Weitere Geburtstagsaktion: Jeder 30. Besucher erhielt einen selbstgebauten Nistkasten.

Daneben gab es auch wieder klassische und beliebte Angebote wie eine Tombola und das leckere Kuchenbuffet mit Kaffee, selbstgemachten Torten und Kuchen. Auch belegte Brötchen und Kaltgetränke gab es wieder.

Die AZ-Ortsgruppe hat in den 30 Jahren ihres Bestehens Höhen und Tiefen erlebt, die die Gemeinschaft geprägt haben. Vorsitzender der Vogelfreunde ist aktuell Lothar Jur.

cn

Gifhorn Stadt Müden-Bokelberge - Mit Opel gegen Baum

Bokelberge. Lebensgefährlich verletzt wurde der 18-jährige Fahrer eines mit insgesamt drei Personen besetzten Opel Astra, der am frühen Sonntag Morgen auf einem Gemeindeverbindungsweg zwischen Müden und Bokelberge gegen einen Baum prallte. Alle drei Insassen waren alkoholisiert.

28.10.2013

Kästorf. Feueralarm am Nachmittag: Gegen 16.30 Uhr heulten gestern die Sirenen im Ort - Grund war ein Feuer auf dem Gelände der Diakonie.

26.10.2013

Gifhorn. Gifhorns Tafel stößt an ihre Kapazitätsgrenzen. Sie versorgt inzwischen regelmäßig 1948 Arme aus der Region. „Die Lebensmittel werden knapp“, sagt Tafel-Chefin Edeltraud Sack. Immer mehr Asylbewerber würden das Tafelangebot nutzen. „Dabei gibt es unüberwindbare Sprachprobleme“, hat Sack bisher vergeblich um Unterstützung beim Kreis gebeten.

25.10.2013
Anzeige