Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Waldbad-Familie feiert Abschluss des Sommers

Meinersen Waldbad-Familie feiert Abschluss des Sommers

Meinersen . Gelungene Gaudi zum Ende des Sommers: Die Aktiven der DLRG zeigten Sprünge vom Drei-Meter-Brett und Schwimmmeister Werner Pratzer stellte sich der Ice Bucket Challenge - er wurde ebenso wie zwei Mitstreiter mit Eiswasser übergossen. Die Waldbad-Familie feierte jetzt das Ende der Saison. Da gab es Lob, Ehrungen, einen Rückblick, Aktionen und ein Abschlussessen am Schwimmbad-Kiosk.

Voriger Artikel
Autofahrer übersieht Motorrad: Fahrer leicht verletzt
Nächster Artikel
Thomas Blug mit Band im Kultbahnhof

Abschluss der Saison: Mitglieder der DLRG und zahlreiche Dauerschwimmer feierten im Meinerser Waldbad das Ende des Sommers. Die DLRG-Aktiven zeigten Sprünge vom Drei-Meter-Brett und es gab eine Ice Bucket Challenge - eine Eiswasserdusche - für Schwimmmeister Werner Pratzer.

Quelle: Kottlick

„76.882 Gäste besuchten das Waldbad“, nannte Pratzer zum Saisonabschluss Zahlen. An Aktionen hob er den 18. Aktionstag hervor, zwei Beach-Volleyball-Turniere und ein Zeltlager der DLRG-Jugend. Genauso wurden kostenfreie Schwimmkurse für Grundschüler, dreimal wöchentlich Wassergymnastik und jeden Freitag Tauchtraining angeboten. Der Schwimmmeister lobte die DLRG-Helfer, die 1048 Stunden im Bad Dienst geschoben haben als „eine tolle Truppe im Alter von elf bis 51 Jahren“. Auch hob er die Leistung des DLRG-Jugendvorsitzenden Lukas Nelke hervor, der an einem Tag in der Zeit von 8 bis 20 Uhr 25 Kilometer schwimmend zurück gelegt hatte.

Fürs Helferteam gab es zum Dank rote Rosen. Und die Schwimmer, deren Bahnen er addiert hatte, erreichten Pratzer zufolge in diesem Sommer eine Strecke von 3886 Kilometern - über Italien, Tunis, Niger bis hin nach Agadir in Marokko.

Bevor dann die DLRG-Schwimmer Sprünge zeigten, Pratzer sich der Eiswasser-Dusche stellte und allesamt noch gemütlich feierten, bedankte sich Ordnungsamtsleiter Ralf Heuer beim Waldbad-Team für eine „unfallfreie Saison“. Am 4. August sei bei einem Blitzeinschlag „Gott sei dank nichts passiert“, sagte Heuer. Er hob die Sanierung des Sanitärtraktes für 90.000 Euro hervor und er verwies letztlich auf die Dachsanierung des Waldbades als nächstes Projekt.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr