Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wahre Trecker-Liebe beim Stelldichein der Oldtimer-Schlepper

Neudorf-Platendorf Wahre Trecker-Liebe beim Stelldichein der Oldtimer-Schlepper

Neudorf-Platendorf. Bautz, Fendt, Hanomag, Lanz und Co versammelten sich am Samstag erstmals in Neudorf-Platendorf. Das Stelldichein der Oldtimer-Schlepper organisiert hatten gleichgesinnte Moordörfler, allesamt Liebhaber alter Landmaschinen. Das Treffen kam richtig gut an.

Voriger Artikel
Zünftiges Oktoberfest
Nächster Artikel
Hoffest: Viel Spaß, Leckereien und jede Menge Informationen

Geschichte und Geschichten: 25 ausgewählte Trecker wurden beim Oldtimer-Schlepper-Treffen im Detail vorgestellt.

Quelle: Ron Niebuhr

„Erstaunlich, wie viele Trecker es im Dorf noch gibt“, sagte Mitorganisator Karsten Wolpers. Viele waren seit Jahrzehnten aus dem Dorfbild verschwunden: „Bestenfalls schlummerten sie in Garagen und Schuppen“, sagte Wolpers. Mancher rostete aber auch von Büschen überwuchert vor sich hin. „Und jetzt haben sie die alten Dinger wieder rausgeholt - und super restauriert“, freute sich Wolpers über den Arbeitseifer der Neudorf-Platendorfer Schlepperfahrer.

Gestartet war das Treffen mit einer Ausfahrt. „45 Schlepper hintereinander. Das waren schon ein paar Kilometer“, erzählte Wolpers. Nachmittags versammelten sich alle auf dem Hof von Adolf Wulfes. Heinrich Wulfes präsentierte dort eine Auswahl dem Publikum. Darunter einen Kettentrecker aus dem Moormuseum: „Er läuft jetzt wieder“, berichtete Museumsleiter Detlev Junge. Und einen Fendt Farmer 2S: „Der ist 8000 Stunden gelaufen, ohne zu murren“, sagte Sieghard Deierling. Oder einen Einachser, bekannt aus dem Weinanbau: „Sieht aus wie ein Krokodil, ist unheimlich robust und wendig“, erklärte Heinrich Wulfes.

Zu den 45 Neudorf-Platendorfern gesellten sich mehr als 20 Treckerfreunde aus der Region und weit darüber hinaus. Herbert Theilemann etwa kam extra aus Winsen/Luhe: „Er hat durch Mund-zu-Mund-Propaganda von unserem Treffen erfahren“, sagte Dennis Hermann. Als echter Schlepperfreund fackelte Theilemann nicht lange, schwang sich auf den Bock seines Allgaiers und riss mal eben die gut 130 Kilometer bis ins Moordorf ab - wahre Trecker-Liebe!

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr