Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Waffenteile im Keller: Geldstrafe
Gifhorn Gifhorn Stadt Waffenteile im Keller: Geldstrafe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.08.2016
Urteil im Amtsgericht Gifhorn: 2000 Euro Geldstrafe muss ein ehemaliger Bundeswehrsoldat zahlen, der in seinem Keller Teile von Kriegswaffen verwahrt hatte.
Anzeige
Gifhorn

Im Keller des Mannes wurden im Februar 2014 jeweils ein Lauf eines Maschinengewehres und einer Maschinepistole, ein Verschluss einer Maschinenpistole sowie eine Leuchtspurpatrone gefunden. Ein Bekannter des Mannes, der dessen Wohnung übernahm, war auf die Waffenteile, die unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen, im Keller aufmerksam geworden und hatte das angezeigt.

„Wir hatten damals Schwarzbestände in der Kaserne“, so der Angeklagte. Als im Zuge der Umstrukturierung der Bundeswehr eine Überprüfung anstand, habe der Spieß unter anderem den Unterroffizier in im Materialdepot gebeten, Teile mit nach Hause zu nehmen.

„Um auf der Karriereleiter hochzuklettern, macht man, um was man gebeten wird“, begründete der damalige Zeitsoldat sein Verhalten. Schließlich habe er auch „weiterdienen“ wollen, was aber durch die Umstrukturierung nicht geklappt habe.

Somit seien laut Gutachten die mit Flugrost behafteten die Waffenteile im Keller in einer Kiste geblieben. „Ich hatte aber nie vor, sie auszustellen oder so“, erklärte der Angeklagte vor Gericht.

Und das schenkte ihm Glauben. „Sie sind kein Waffennarr“, fand der Vorsitzende Richter. Und weil der Staatsanwalt das genauso sah, wurde der 37-Jährige in einem minderschweren Fall des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu je 20 Euro verurteilt.

Dieses Urteil nahm er auch gleich an.

fed

Fans müssen nicht bis zum Auftritt am Abend warten, um ihre Stars live zu erleben: Anlässlich des Festivals stars@ndr2 live in Gifhorn wird der Sender Samstagmorgen live aus der Fußgängerzone senden und dabei Mark Forster, Joris, Stanfour und Philipp Dittberner auf die Bühne des Showtrucks holen.

02.08.2016

Gifhorn. Der Betreuungsverein Gifhorn will sich noch besser um unbegleitete minderjährige Flüchtlinge kümmern - und zwar über Vormundschaften hinaus. Dazu sucht er weitere Ehrenamtliche, die Patenschaften von jugendlichen Asylbewerbern übernehmen.

02.08.2016

Landkreis Gifhorn. Der Schulweg ist für viele Kinder die erste längere Strecke, die sie im Verkehr allein bewältigen müssen. Während die Schule nach sechs Wochen Ferien am Donnerstag wieder startet, beginnt für Hunderte von Einschulungskindern am Montag, 8. August, der Ernst des Lebens. Gifhorns Polizei ruft Autofahrer zur Vorsicht auf und bittet Eltern um Mithilfe.

02.08.2016
Anzeige