Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Vorlesewettbewerb der Grundschüler
Gifhorn Gifhorn Stadt Vorlesewettbewerb der Grundschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 06.04.2017
Vorlesewettbewerb: In Wilsche wurden die Sieger der zweiten bis vierten Grundschulklassen ermittelt. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Gifhorn-Wilsche

Jeweils rund drei Minuten lang einer Jury aus Lehrern und Buchhändlern vorlesen: die zweiten Klassen hatten aus „Die Kinder von Bullerbü“, die dritten „Pippi Langstrumpf“ und die vierten „Ronja Räubertochter“ vorzutragen. Das machten alle offenbar sehr gut.

„Es war sehr eng“, berichtet Astrid-Lindgren-Rektorin Jana Schipper. „Vor allem auf den vorderen Plätzen war es sehr knapp.“

Auch Buchhändler Lutz Dänzer lobt in höchsten Tönen: „Was wir heute an Leseleistung gezeigt bekommen haben, war top.“ Das zeige, dass die Kinder auch heute tatsächlich noch lesen.

Die ersten Plätze gingen an Henrike von Ey (Michael-Ende-Schule), Nina Chen (Albert-Schweitzer-Schule) und Marie-Christin Bolte (Michael-Ende-Schule), die zweiten an Timo Schellenberg (Isetalschule), Oxana Schernenko (Gebrüder-Grimm-Schule) und Paula Pfeuffer (Albert-Schweitzer-Schule) sowie die dritten an Lene Schreiber (Wilhelm-Busch-Schule), Cecil Zippro (Isetalschule) und Jonas Besch (Adam-Riese-Schule). Sie alle bekamen neben den Urkunden auch ein Buchpräsent.

rtm

Vom Korn zum Brot - bis aus Getreide leckeres Brot wird, sind viele Schritte nötig. Das erlebten gestern 45 Kinder der 7. Jahrgangsstufe der Gifhorner Gesamtschule im Mühlenmuseum. „Alle 170 Siebtklässler unserer IGS durchlaufen das Projekt“, erklärte Lehrerin Imme Vollmer, Leiterin der 7. Jahrgangsstufe.

06.04.2017
Gifhorn Stadt Experten setzen auf DNA-Untersuchung - Reh bei Neubokel gerissen: War es ein Wolf?

Hat ein Wolf bei Neubokel ein Reh gerissen? Ein Anfang der Woche westlich des Ortes auf einem Acker gefundener Kadaver hat jetzt Fachmann Joachim Remitz auf den Plan gerufen. Dass Wölfe inzwischen auch bei Neubokel unterwegs sind, hält Remitz für unbestritten. Ob der aktuelle Riss ihm oder einem streunenden Hund zuzuordnen sind, muss allerdings eine DNA-Probe nachweisen, sagt der Wolfsbeauftragte.

08.04.2017

So genannte Fake News rund um die Messerstecherei in Gifhorn haben bundesweit für Schlagzeilen gesorgt - jetzt hat die Polizei den Urheber der über soziale Medien verbreiteten Falschmeldung ermittelt. Das bestätigte Polizeisprecher Thomas Reuter auf AZ-Nachfrage.

08.04.2017
Anzeige