Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Vorerst kein Ärztehaus-Bau

Gifhorn Vorerst kein Ärztehaus-Bau

Gifhorn. Paukenschlag in Sachen Ärztehaus: Das geplante Facharztzentrum an der Gifhorner Allerwelle wird es vorerst nicht geben. Die Bauwo-Grundstücks AG Hannover ist als Bauherr für das Elf-Millionen-Euro-Projekt abgesprungen. Die Stadt - inzwischen wieder Eigentümer des 7800-Quadratmeter-Areals - sucht einen neuen Investor.

Voriger Artikel
Enfants Terribles: Freche Kinder agieren im Künstlerhaus
Nächster Artikel
Unfall auf Dragen-Kreuzung: 48-Jährige verletzt

Investor abgesprungen: Vorerst gibt‘s kein Ärztehaus an der Allerwelle. Die Stadt will die Pläne noch nicht ad acta legen.

Quelle: Sebastian Preuß

Noch im September 2013 hatte Michael Schulz-Dostal von der Bauwo angekündigt, dass die 5500 Quadratmeter Mietflächen im September 2014 bezugsfertig sein werden. Nur wenige Wochen später dann die Rolle rückwärts. „Ende 2013 hat uns die Bauwo mitgeteilt, dass sie sich nicht mehr in der Lage sieht, das Projekt zeitnah voran zu bringen“, so Lippe.

Da die grundbuchrechtliche Umschreibung für das Areal noch nicht vollzogen gewesen sei, habe die Stadt die Fläche problemlos zurücknehmen können, so der stellvertretende Verwaltungschef.

Lippe, der sich seit 2005 für den Bau eines Gifhorner Ärztehauses stark macht - nach dem Tod des ursprünglichen Bauherrn Manfred Böhme war die Bauwo als Investor ins Gespräch gekommen - hält die Projektrealisierung an der Allerwelle weiter für möglich. „Es hat mir noch niemand einen besseren Standort für ein Ärztehaus gezeigt“, sagte der Erste Stadtrat.

Eine Entwicklungsgruppe sei bereits auf der Suche nach einem neuen Generalunternehmer. „Die interessierte Ärzteschaft darf nicht länger hingehalten werden - wir brauchen eine endgültige Entscheidung in den nächsten zwei Monaten“, steht für Lippe fest. Einige Mediziner, die der Bauwo vertraut hätten, seien in ernste Schwierigkeiten gekommen: „Sie hatten Mietverträge für ihren alten Praxen bereits gekündigt.“

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfelsinenball in der Gifhorner Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Die FIFA hat die Mammut-WM mit 48 Mannschaften beschlossen. Was halten Sie davon?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr