Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Von 81.000-Euro-Summe profitiert auch Bläserklasse
Gifhorn Gifhorn Stadt Von 81.000-Euro-Summe profitiert auch Bläserklasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 18.05.2010
81.000 Euro sinnvoll verteilt: Die Führungsriege der Kultur- und Sozialstiftung zog für 2009 eine erfolgreiche Bilanz.
Anzeige

Vielfältigste Projekte seien auch in der Region Gifhorn unterstützt und realisiert worden. So werde in Kooperation mit der Kreismusikschule Gifhorn am Gymnasium Meinersen eine zweite Bläserklasse eingerichtet. Von den Fördergeldern werden neue Instrumente angeschafft. „Die erste Bläserklasse wurde bereits in 2008 ins Leben gerufen und hat ein sehr positives Echo bei Schülern und Eltern gefunden. Den Schülern wird der Zugang zur musisch-kulturellen Bildung ermöglicht und ihre sozialen Kompetenzen gefördert,“ sagt Martin Vollrath, stellvertretender Leiter des Gymnasiums Meinersen.

Das bewährte Konzept der Bläserklassen werde im gesamten Bundesgebiet angeboten. Es ermögliche Schülern einen kostengünstigen Zugang zur Musik, da die Eltern nur eine monatliche Miete für das Instrument zu zahlen hätten. „Die Erfahrungen bei einer ähnlichen Kooperation mit der Realschule Wittingen sind durchweg positiv“, erklärte Herbert Holtkötter, Vorsitzender des Fördervereins der Kreismusikschule.

Als Generalprobe für das bevorstehende Schützenfest wurden jetzt beim Bürgerschützenkorps Gifhorn die Kompaniekönige gekürt.

18.05.2010

Es darf gelacht werden: Till Eulenspiegel ist die Titelfigur des Stücks, mit dem sich die Osloßer Dritt- und Viertklässler morgen um 11.30 Uhr im Kleinen Haus in Braunschweig an der 41. Schultheaterwoche beteiligen. Gestern war eine ausgesprochen gelungene Generalprobe in Osloß vor Eltern, Großeltern, den jüngeren Schülern und den Kindergartenkindern.

18.05.2010

Westerbeck freut sich auf die neue Grundschule. Lediglich einige Anwohner von Ringstraße und Friedhofstraße befürchten eine zu hohe Lärmbelästigung durch Busse und Eltern, die ihre Kinder im Auto zur Schule bringen.

18.05.2010
Anzeige