Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Vom Hühnerring bis zur Modelleisenbahn

Gifhorn Vom Hühnerring bis zur Modelleisenbahn

Von der Drechslerwerkstatt mit Werkzeugverkauf zur Einkaufs-Erlebnis-Welt in Gifhorn: 150 Jahre nach Firmengründung erweist sich Schütte als Kaufhaus-Fels in der Onlineshop-Brandung.

Voriger Artikel
Mit kreativer Mobilität die Weichen stellen
Nächster Artikel
Winkler Straße: Roller-Fahrer (62) schwer verletzt

Kinderträume im Wirtschaftswunder: Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Kaufhaus Schütte Ziel für Modellbahn-Freunde.

Für die Kinder Spielzeug zum Anfassen statt Anklicken, für ihre Eltern ein Café: Das macht das Kaufhaus mitten in der Stadt aus. Das war nicht immer so - denn bei der Gründung 1864 ging es Drechslermeister August Wilhelm Schütte um etwas ganz anderes.

Seine Kunden verlangten nicht mehr nur die Leistung des Drechslers, die wollten auch Werkzeug haben, um selbst mal kleinere Arbeiten zu erledigen. „Im Sortiment waren Werkzeuge, Eisenwaren, Kochtöpfe, Milchkannen und Hühnerringe“, sagt Ururenkel Udo von Ey. „Kunden waren größtenteils die ländlichen Bauern und Handwerker.“ Daher öffnete das Kaufhaus damals auch sonntags: „Man kam ja nicht so oft in die Stadt - da wurde der Einkauf dann nach dem Gottesdienst erledigt.“

Während des Kriegs war das größte Problem der Wareneinkauf: „Jeder Topf, der ins Regal gestellt wurde, war sofort wieder weg“, sagt von Ey. Mit dem Pferdefuhrwagen sei sein Großvater ins Ruhrgebiet gefahren, um neue Töpfe zu besorgen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kam das Wirtschaftswunder - „und die Selbstbedienung in den Läden war damals eine genauso große Revolution wie das Online-Shopping heute.“ Trotzdem drückten sich Kinder noch immer ihre Nasen am Schaufenster platt: „Die begehrte Modelleisenbahn lag dann aber vielleicht zu Weihnachten unterm Tannenbaum.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr