Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Volle Busse, schlechte Anbindung: Jetzt reicht‘s

Gifhorn Volle Busse, schlechte Anbindung: Jetzt reicht‘s

Überfüllte, verspätete Busse, nicht passende Abfahrtzeiten: Der Kreisschülerrat macht Druck, um die Schülerbeförderung zu verbessern. Mit einer Resolution - 1000 Schüler wurden zu den Missständen befragt - werden Verantwortliche zum Handeln aufgefordert.

Voriger Artikel
Neuer Kreiskalender ist da
Nächster Artikel
Ehrenamtliche Helfer sind dringend nötig

Kritik an der Schulbusbeförderung: Tjark Melchert vom Kreisschülerrat will eine Resolution an Verantwortliche übergeben.

Quelle: Preuß (1) / Archiv(1)

Gifhorn. „Die Probleme müssen endlich ernst genommen werden“, wendet sich Tjark Melchert, Kreisschülerrats-Chef, an Landrat Dr. Andreas Ebel, Bürgermeister Matthias Nerlich und VLG-Chef Werner Schröder. Für eine optimale Umsetzung müsse die Stadt bauliche Maßnahmen angehen und der Kreis Geld zur Verfügung stellen, „damit eine gute Schülerbeförderung und Mobilität möglich wird“.

Der Kreisschülerrat führt eine lange Liste von Kritikpunkten auf. Unsichere und überfüllte Bushaltestellen gebe es unter anderem in Gifhorn an der Bergstraße, der Fritz-Reuter-Realschule und Händelstraße. „Durch Gerangel kann es dort schnell zu einem Unfall kommen“, befürchtet Melchert. Auch andere Verkehrsteilnehmer seien gefährdet: „Radfahrer müssen auf die Straße ausweichen.“

Eine weitere Forderung: Busse müssten dann bereit stehen, wenn die Schüler tatsächlich Schulschluss haben. Am Schulzentrum Meine (nach der 9. Stunde/Linie 197 nach Gifhorn und Linie 193 nach Isenbüttel) sei dies nicht der Fall. Zu häufig würden Busse zudem schon kurz vor Ende der Stunde abfahren, Eltern müssten Fahrgemeinschaften bilden. Beispiel Bonhoeffer-Außenstelle: Schulschluss ist um 11.20 Uhr, der Bus fährt um 11.19 Uhr ab.

Ein weiteres Problem seien überfüllte Busse - unter anderem die Linien 105, 103, 101 und 184 nach der 6. Stunde.

Weiterhin fordert der Schülerrat die Fahrtkostenübernahme für Oberstufen-Schüler und Azubis und die rasche Einführung der von Ebel zugesagten Bürgerbusse.

Die Resolution wurde gestern an Stadt, Landkreis und VLG übergeben.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr