Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vollbüttelerin will 1600 Hennen retten

Vollbüttel Vollbüttelerin will 1600 Hennen retten

Vollbüttel. Die bundesweite Aktion „Rettet das Huhn“ geht in die nächste Runde: 1600 Hennen aus einer Legebatterie in Nordrhein-Westfalen wollen die Tierschützer vor dem Tod bewahren - Jenny Breit (33) aus Vollbüttel und Steffi Laab (40) aus Mörse sind wieder mit dabei, um möglichst viele der Hühner an Tierliebhaber in ganz Niedersachsen zu vermitteln. Außerdem erklären sie ihre Aktion in Kürze bei Radio Okerwelle.

Voriger Artikel
OHG-Schüler lernen Praxis
Nächster Artikel
20-jährige Parsauerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

„Rettet das Huhn“: Steffi Laab (l.) und Jenny Breit koordinieren die Aktion. Die weiße Henne Liesel und die braune Henne Klara haben sie bereits gerettet, jetzt wollen sie 1600 weitere Hühner aus einer Legebatterie vermitteln.

Die Hühner sind eingepfercht, zerrupft und verletzt: Hochleistungs-Legehennen haben ein kurzes und qualvolles Leben. „Sobald ihre Legeleistung nach einem Jahr naturgemäß nachlässt, werden sie einfach weggeworfen“, erklären Jenny Breit und Steffi Laab. Die Landwirte stallen die Tiere aus, weil sie keinen Gewinn mehr bringen. In der Regel wandern die Hühner dann bei lebendigem Leib in den Schredder, um sie zu Chicken-Nuggets zu verarbeiten.

Die Tierschützer von „Rettet das Huhn“ wollen die Hennen vor diesem Schicksal bewahren und sie in ein neues, schlachtfreies Zuhause vermitteln. „Ende April ist es so weit“, sagt Jenny Breit. „Die 1600 braunen und weißen Hennen kommen aus einem Bodenhaltungsbetrieb in NRW.“ Die Vermittlung hat bereits begonnen: „Für 250 Hühner konnten Steffi und ich in Niedersachsen bereits ein Zuhause finden.“ Voraussetzungen für eine Vermittlung: Wohnrecht auf Lebenszeit, artgerechte Haltung, kein Schlachten! „Wir suchen nette Menschen, die die Tiere privat in kleinen Gruppen halten“, sagt Jenny Breit. Und: „Auch wer nur zwei Hühner aufnimmt, ist uns schon eine große Hilfe.“ Interessenten können sich per E-Mail an jenny@rettetdashuhn.de oder steffi@rettetdashuhn.de wenden.

  • „Rettet das Huhn“: Worum es bei der Aktion geht, erklären Jenny Breit und Steffi Laab am Donnerstag, 6. März, von 20 bis 21 Uhr live in der „Wunschkiste“ auf Radio Okerwelle.

til

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr