Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Viertklässler auf dem Schulbauernhof
Gifhorn Gifhorn Stadt Viertklässler auf dem Schulbauernhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 09.03.2016
Was für ein lehrreicher Spaß: Viertklässler der Immanuelschule erlebten eine Woche lang den Alltag auf einem Bauernhof.

Das war etwas ganz Besonderes: Die Klasse 4 der Immanuelschule entschied sich einstimmig dafür, ihre Klassenfahrt in der ersten Märzwoche auf dem Internationalen Schulbauernhof in Hardegsen bei Göttingen zu verbringen - und es war ein tolles und unvergessliches Erlebnis.

Die Schüler verbrachten am liebsten ihre Zeit mit den Tieren: Schafe, Rinder, Ziegen, Kaninchen, Hühner und Schweine. Am beliebtesten waren die Hühner, denen die Schüler Namen gaben : „Yellow Feather“, „Slash“, „Brauner Scholl“ und „Adlerschnabel“. So nannten sie die schwächsten Tiere. Um ihnen zu helfen, nahmen sie sie auf den Arm, trugen sie zu den Fressnäpfen, verjagten die stärkeren Hühner und sorgten dafür, dass die Schwachen ans Fressen gehen konnten.

In den Stallzeiten war das Einsammeln der Hühnereier, die teilweise warm oder besonders groß waren, auch sehr beliebt. Sie wurden der Größe nach geordnet und zum Schluss bekam jedes Ei einen Stempel. Es machte den Immanuelschülern auch besonders viel Freude, die anderen Tiere zu den Fütterungszeiten zu versorgen und die Ställe auszumisten.

Voller Freude schafften es die Schüler, die Ställe von Kaninchen, Schweinen und Kälber auszumisten, ohne zu meckern oder zu murren - im Gegenteil, sie konnten gar nicht genug bekommen. Im Heu toben und ausgelassen sein war der Renner. Hauswirtschaft war ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil des Aufenthaltes. Eine Gruppe war verantwortlich für das Frühstück und das Abendbrot. Sie wechselte nach zwei Tagen mit der Stallgruppe.

Einmal am Tag gab es einen Workshop zu verschiedenen Themen wie „Der Wolf kommt zurück…“ oder zum Thema Milchverarbeitung.

Gamsen. Anderthalb Jahre hat die Stadthalle daran gearbeitet, das Musikfestival stars@ndr2 live nach Gifhorn zu holen. Am wichtigsten für die Bewerbung: 28 Hektar Fläche an der Hand haben, ohne Garantie, dass der Zuschlag an Gifhorn geht. Landwirte aus Gamsen haben den Erfolg sicher gestellt.

08.03.2016

Gifhorn. Der Auftrag der Politik, dem Disco-Taxi-Projekt wieder mehr Schwung zu geben, gestaltet sich als zähes Geschäft. „Es ist bedauerlich, dass es sich so in die Länge zieht“, berichtete Fachbereichsleiter Jens Brünig gestern beim Runden Tisch. Angeschriebene Gastronomen in benachbarten Großstädten - es geht um Vergünstigungen für die jungen Fahrgäste - hätten bisher gar nicht reagiert oder abgesagt.

08.03.2016

Gifhorn. Innerhalb von nur einer Stunde ertappten Beamte der Verfügungseinheit der Gifhorner Polizei am Montagnachmittag zwölf Autofahrer, die sich verkehrswidrig verhielten.

08.03.2016