Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Viele Straßen beschädigt trotz des milden Winters
Gifhorn Gifhorn Stadt Viele Straßen beschädigt trotz des milden Winters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.06.2016
Viel Verschleiß: Vier Wochen haben die Patcher benötigt, um Straßenschäden in Gifhorns Ortsteilen zu beseitigen. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige

Seit Ende April sind darum Spezialisten einer Patch-Kolonne im Einsatz, um Risse und Schlaglöcher zu beseitigen.

Vier Wochen haben die „Patcher“ benötigt, um die Straßenschäden in den Ortsteilen zu beseitigen. „Jetzt ist das Stadtgebiet an der Reihe“, so Keuch. Bis Mitte Juni sollen die Spezialisten ihre Arbeit beendet haben. „Bis dahin werden rund 170 bis 180 Tonnen Material eingebaut, um die Schäden zu beseitigen“, erläutert der Tiefbauamts-Chef.

Aus einem Spezialfahrzeug wird mit Hochdruck per Schlauch eine heiße Bitumenmischung in die Schadstelle gespritzt, anschließend kommt Splitt drauf. Kurz danach ist die reparierte Straße schon wieder befahrbar. Fahrbahnvollsperrungen seien darum nicht erforderlich, so Keuch.

Mehr als 230 Kilometer Straßennetz und 200 Kilometer Wirtschaftswege haben die Mitarbeiter des Tiefbauamtes im Vorfeld der Patch-Arbeiten in Augenschein genommen, um Schadensstellen auszumachen. „Saniert werden schätzungsweise 150 Kilometer“, schätzt der Tiefbauingenieur.

Die Kosten liegen - ähnlich wie in den Vorjahren - bei rund 90.000 Euro.

Die Stadt investiert jedoch auch in den Neubau von Straßen. „Beispielsweise am Gifhorner Windmühlenberg“, so der Fachbereichsleiter. Dort seien Kanal-Sanierung und Fahrbahnausbau angelaufen.

ust

Bis zum 2. Juni müssen sich Radfahrer noch gedulden, dann ist es geschafft: Der Landkreis Gifhorn lässt gerade den Radweg an der Kreisstraße 114 auf Vordermann bringen

03.06.2016

Start für das muslimische Gräberfeld auf dem Friedhof St. Nicolai: Gestern Nachmittag kamen Vertreter der muslimischen und der Kirchengemeinde an der Ruhestätte zusammen, um letzte Details zu klären. Wichtigste Frage war die Ausrichtung der künftigen Gräber in Richtung Mekka.

31.05.2016

Landkreis Gifhorn. Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort: Die Arbeitslosigkeit hat sich von April auf Mai um 83 auf 4204 Personen verringert.

31.05.2016
Anzeige