Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Viele Gifhorner planen ihren Urlaub um

Terrorangst Viele Gifhorner planen ihren Urlaub um

Die Angst vor blutigem Terror lässt auch viele Gifhorner für den Sommerurlaub umplanen.

Voriger Artikel
Versuchter Totschlag: 16-Jähriger äußert sich
Nächster Artikel
Trotz doppelten DM-Aus: RSV-Talente zufrieden

Terror-Angst: Die Sicherheitslage in einigen Ländern spielt bei der Urlaubsplanung einiger Gifhorner derzeit eine große Rolle.

Quelle: Photowerk (cc)

Gifhorn. In Ländern wie Tunesien, Marokko oder Ägypten sind die Buchungszahlen fast auf Null gesunken. Auch die Nachfrage nach Türkei-Reisen ist verhalten. Der große Gewinner: Spanien mit den Kanaren, Balearen und den Badestränden des Festlands.

„Tunesien läuft überhaupt nicht“, berichtet Reisebüro-Chefin Barbara Nesemann. Die Angst vor Anschlägen habe auch zu einem Einbruch bei den Ägypten-Urlauben geführt. Da der Bombenterror bisher nur in Istanbul stattgefunden habe, lägen noch keine Stornierungen für Reisen an die türkische Riviera und die türkische Ägäis vor. „Spanien ist der große Gewinner“, so Nesemann. Auch Bulgarien profitiere als Reiseland von der aktuellen Entwicklung. Deutschlands Nord- und Ostsee seien ebenfalls gut gebucht.

„Tunesien ist so gut wie gar nicht gefragt“, weiß auch Klaus Reinecke vom Derpart-Reisebüro am Steinweg. Stark verhalten sei die Nachfrage nach Urlauben in Ägypten und Marokko. Lediglich Stammkunden ziehe es derzeit in diese Reiseregionen. Viele Spanien-Ziele seien inzwischen gut gebucht. „Da geht jedoch noch was“, sagt Reinecke. Auf Grund des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses seien auch Bulgarien und Kroatien beliebt. Angst sei kein guter Reisebegleiter und die Einstellung der Kunden durchaus nachvollziehbar, sagt Veronika Flug vom Gifhorner Tui Reisecenter. „Bei uns sind Spanien und Portugal der Renner - das läuft prima“, berichtet Flug. „Je länger man mit der Buchung allerdings wartet, desto teurer wird es“, ist die Expertin davon überzeugt, dass die Nachfrage anhalte und sogar noch steigen werde.

Ebenfalls wieder im Kommen: Ferienhäuser im Nachbarland Dänemark.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr