Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Viel Spaß auch für die kleinen Besucher

Altstadtfest in Gifhorn Viel Spaß auch für die kleinen Besucher

Gifhorn. Party pur für die großen Besucher des 34. Gifhorner Altstadtfestes, Spiel und Spaß für die kleinen Besucher: Auch die Kinder waren von den Planern um Dr. Klaus Meister von der Stadt nicht vergessen worden. Zwei Tage lang, am Samstag und Sonntag, gab es das Junioraltstadtfest. Motto: Seifenblasenparadies.

Voriger Artikel
Lautes Röhren heißer Motoren
Nächster Artikel
75 Bands heizen auf acht Bühnen ein

Junioraltstadtfest: Zwei Tage lang gab es Spaß für die kleinen Besucher des Altstadtfestes.

Quelle: Photowerk (mf)

Die Klassiker bei jedem Kinderfest durften natürlich nicht fehlen – Hüpfburgen. Davon standen gleich mehrere auf dem Parkdeck an der Aller, dass zwei Tage lang nicht von Autos belegt sondern für die Kleinen reserviert war. Und die kamen voller Tatendrang mit Papa, Mama, Oma, Opa – welche an den Stationen nicht weniger Spaß hatten. Das Angebot für Kinder, die noch nicht zur Schule gingen, war allerdings sehr überschaubar.

Toll kam der Water Ball an. In dem Ball durften die Kinder sich aufs Wasser wagen – ein toller Spaß, bei dem sich schnell Warteschlangen bildeten. „Das war super. Aber ich bin ein wenig nass geworden“, so das Resümee des siebenjährigen Marvin Weiss, nachdem er wieder aus dem Ball heraus gekrochen war.

Party pur für die großen Besucher des 34. Gifhorner Altstadtfestes, Spiel und Spaß für die kleinen Besucher: Auch die Kinder waren von den Planern um Dr. Klaus Meister von der Stadt nicht vergessen worden. Zwei Tage lang, am Samstag und Sonntag, gab es das Junioraltstadtfest. Motto: Seifenblasenparadies.

Zur Bildergalerie

Damit sie nicht nass – und angemalt – wurden, bekamen die Kinder am Stand der Kreiskunstschule alte Hemden angezogen. Hier konnten sie unter anderem Batiken selbst herstellen. „Der Andrang ist wie in den Vorjahren. Und die Leute kommen immer schubweise“, erklärte Wolfgang Brodsky.

Ortwin Grüttner hatte seine mobile Murmelbahn mitgebracht, das Gifhorner Integrationsprojekt betreute die Spiel- und Bewegungsmeile sowie das Kaffee- und Kuchenbufett. Und vom event-service kam das Seifenblasenparadies, in dem die Kinder mit viel Zubehör und Seifenlauge experimentieren konnten.

ba

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr