Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Viel Lob für Familienbüro und Opstapje
Gifhorn Gifhorn Stadt Viel Lob für Familienbüro und Opstapje
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 10.10.2017
Beim DRK in Gifhorn: Kindertagespflegebüro und Co. feierten Geburtstag.  Quelle: privat
Gifhorn

 Zahlreiche Gäste aus dem sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bereich sowie aus der Verwaltung waren dabei, Erster Kreisrat Rolf Amelsberg führte durch den Nachmittag

2007 wurde im Rahmen des Tagesbetreuungsausbaugesetzes (TAG) das Konzept Kindertagespflegebüro inklusive Familienbüro und Opstapje des DRK-Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie vom Landkreis akzeptiert und finanziert. In seiner Eröffnungsrede lobte Landrat Dr. Andreas Ebel die hoch engagierte Arbeit der hauptverantwortlichen Koordinatorinnen Martina Jordan, Annette Meyer-Kassner und Ulrike Heine.

Wertschätzende Worte für die Projektleiterinnen fanden auch Rötgesbüttels Bürgermeister Stefan Konrad als Vertreter der kommunalen Bürgermeister sowie Angela Heider als Vorsitzende des Kreisjugendhilfeausschusses.

Das Referat des Bundesgeschäftsführers des Bundesverbandes für Kindertagespflege aus Berlin, Heiko Krause, beleuchtete die zehnjährige Entwicklung der Kindertagespflege und wagte einen Ausblick in die Zukunft. Der Stellenwert der Betreuung durch Tageseltern oder Kinderbetreuer könne in dem Maße steigen, wie sie finanziell und personell durch die Politik unterstützt würde.

Der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, Sandro Pietrantoni, dankte zum Abschluss dem Landkreis Gifhorn für die gute Zusammenarbeit und verabschiedete die Gäste mit einem Zitat von Erich Kästner: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Von unserer Redaktion

Gifhorn Stadt Wiederaufbau von Schulen und eines Kinderhauses - Erdbebenregion: Gifhorner hilft Kindern in Nepal

„Wir geben den Kindern eine Chance auf ein besseres Leben“, sagt Tjark Melchert. Der 20-Jährige aus Gifhorn engagiert sich gemeinsam mit seiner Freundin Svenja Appuhn (19) über die Organisation childaid für Kinder und Jugendliche in der Erdbeben-Region Nepal.

12.10.2017
Gifhorn Stadt Wegbereiter im Landkreis Gifhorn - Unfallopfer setzt auf Cannabis gegen Schmerz

Der Schmerz ist sein ständiger Begleiter, seit Eric K. (Name geändert) sich 1999 bei einem Unfall die Wirbelsäule brach. Mittlerweile sei er austherapiert, haben die Ärzte gesagt. Als das Betäubungsmittelgesetz geändert wurde und Cannabis als Arzneimittel verschrieben werden durfte, tauchte am Horizont des 39-Jährigen ein Hoffnungsschimmer auf.

12.10.2017

Der Bahnübergang im Zuge der Bundesstraße 4 bei Ausbüttel soll saniert werden (AZ berichtete). Ab Montag, 16. Oktober, wird die Ampel abgeschaltet. Diesen Montag fand schon einmal ein Ortstermin statt. Und erste Vorarbeiten wurden auch schon erledigt.

09.10.2017