Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Viel Arbeit in 2015 für die Ortsfeuerwehr
Gifhorn Gifhorn Stadt Viel Arbeit in 2015 für die Ortsfeuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 18.02.2016
Ehrung, Wahlen und viele Beförderungen: Die Ortsfeuerwehr Wilsche zog auf ihrer Generalversammlung Bilanz für 2015.
Anzeige

Bäume, die ein Orkan auf die Straße geschleudert hatte, ein Flächenbrand oder ein Gebäudebrand machten unter anderem den Einsatz der Wilscher Wehr erforderlich. Unter den 59 Aktiven sind acht Frauen, 18 Mitglieder zählt die Altersabteilung, 32 Nachwuchs-Brandschützer engagieren sich in der Jugendwehr. Zudem gibt‘s Unterstützung von 301 fördernden Mitgliedern.

Sebastian Müller wurde auf der Versammlung zum Schriftwart gewählt, Richard Meyer zum Beisitzer und Joachim Herbst zum Kassenprüfer.

In die Altersabteilung übernommen wurde Heinrich Pahlmann. In die aktive Wehr aufgenommen wurden Jette Meyer, Leah Meyer, Luca Meyer, Lena Schacht und Gerhard Sottke.

Beförderungen: Luca Meyer und Gerhard Sottke (zum Feuerwehrmann), Jette Meyer, Leah Meyer, Lena Schacht (zur Feuerwehrfrau), Eric Grotjahn, Henning Schrader (zum Hauptfeuerwehrmann), Anika Sottke (zur Hauptfeuerwehrfrau).

Ferner gab‘s eine besondere Auszeichnung für Herbert Schacht: Er wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

ust

Das ehemalige Charo-Optikhaus am Steinweg wird noch in diesem Monat abgerissen. An seiner Stelle soll im Frühjahr der Startschuss für den Bau eines modernes Büro- und Geschäftsgebäude fallen. Investor ist ein Projektentwickler aus der Region Helmstedt.

20.02.2016

Offenbar musste das Flüchtlingswohnheim Clausmoorhof voriges Jahr sechs Monate lang ohne Sozialarbeiter auskommen. Der Landkreis Gifhorn bestätigt Kritik aus Reihen der Flüchtlingshilfe am Betrieb. Das Personal sei inzwischen gewechselt worden.

20.02.2016

Gifhorn. Mit einem neuen Angebot will jetzt der Kinderschutzbund in Gifhorn die Integration jugendlicher Flüchtlinge vorantreiben. Die sollen einmal pro Woche mit einheimischen Jugendlichen an der Flutmulde ihre Freizeit gestalten und so den Alltag in Deutschland und neue Freunde kennen lernen. Am Mittwoch war Premiere.

17.02.2016
Anzeige