Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Verwüstungen: Handwerker haben viel zu tun
Gifhorn Gifhorn Stadt Verwüstungen: Handwerker haben viel zu tun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 08.07.2015
Schäden nach dem Unwetter: Viele Gifhorner Privatleute, aber auch die öffentliche Hand müssen sich jetzt um die Regulierung kümmern. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Dachdecker-Obermeister Paul Schulze ist im Dauereinsatz. Im Büro nimmt seine Frau Irmtraut minütlich Aufträge an. Ihren Mann erwartet sie erst am Abend wieder, sein Mittagessen hat er mitgenommen: „Es ist sonst gar nicht zu schaffen.“

Auch die Dachdeckerei Henke, die gerade erst die Niklas-Schäden von vor drei Monaten abgearbeitet hat, ist erneut gefragt. Fallen jetzt Überstunden an? Das muss sich Thomas Henke noch überlegen. „Die Jungs sind irgendwann fertig. Die keulen den ganzen Tag.“

Umherfliegende Äste zertrümmerten Scheiben, Böen rissen Kunststoffüberdachungen ab: Auch Glaser Marco Lehner und seine Leute haben seit Montag mehr zu tun. „Wir hängen abends Arbeit dran. Anders geht es ja nicht.“

16 Din-A4-Seiten mit Aufträgen für den Bauhof, der Schaden liegt im fünfstelligen Bereich: Aufräumen steht auch bei der Stadt an oberster Stelle, so Sprecherin Annette Siemer. „Bislang wurden 35 Beschädigungen an städtischen Liegenschaften wie Schulen und Kitas aufgenommen.“

Im Sommer übliche Brückenkontrollen müssen verschoben werden: Die Straßenmeistereien disponieren um und entfernen jetzt zuerst Baum-Schäden an den Straßen. Welche drohen das nächste Mal umzukippen? „Unsere Baumkontrolleure sind auch unterwegs“, sagt Bernd Mühlnickel von der Landesbehörde. Die Straßen seien wieder frei, doch von Äckern und anderen Grundstücken sei noch Bruch zu entfernen. „Drei bis vier Wochen muss man einkalkulieren.“

rtm

Ausbüttel. Auch Kleinigkeiten führen zu langen Staus: Die B 4 schaffte es am Dienstag in den Verkehrsfunk der Radiosender, gleich neben die Dauerbrenner A 2 bei Braunschweig, A 7 bei Hamburg und A 1 bei Bremen.

07.07.2015

Kreis Gifhorn. Von Orkantief Siegfried werden die Gifhorner noch länger etwas haben. Bis auf weiteres hat die Stadt Wälder gesperrt - vom Katzenberg über den Laubberg bis zum Pocken. Das Aufräumen wird noch Wochen dauern.

07.07.2015

Gifhorn. Zur Straßenmusik-Meile wird die Gifhorner Fußgängerzone am Sonnabend, 11. Juli. Von 10.30 Uhr bis 16 Uhr werden beim 3. Gifhorner Straßenmusik-Festival verschiedene Musikformationen unplugged in der Gifhorner City zu sehen und zu hören sein. Bänke laden an den Stationen zum Verweilen ein.

07.07.2015
Anzeige