Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Versuchter Mord an Polizisten
Gifhorn Gifhorn Stadt Versuchter Mord an Polizisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.07.2010
Mordversuch: Ein Polizist wurde fast überfahren.
Anzeige

Ein Polizeioberkommissar (45) wollte einen mit Tempo 87 durch Groß Schwülper fahrenden Kleinlaster aus Braunschweig stoppen. Doch der Fahrer gab laut Polizei Gas und raste auf den Polizisten zu, der sich gerade noch so mit einem Sprung zur Seite retten konnte.
Die Beamten nahmen im Streifenwagen die Verfolgung des Pritschenwagens auf, der mit ausgeschaltetem Licht Richtung Walle davonfuhr. Dabei halfen weitere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber. Die Beamten fassten den Wendener zuhause. Dort fanden sie Haschisch und Marihuana und stellten fest, dass der Mann betrunken war und keinen Führerschein hat.
Das führt laut Polizeisprecher Thomas Reuter zu einem klaren Mordmerkmal: Verdecken einer anderen Straftat. Der Wendener, der selbst in den ersten Vernehmungen eingeräumt habe, in Panik sich der Kontrolle entziehen zu wollen, habe dabei den möglichen Tod des Beamten zumindest billigend in Kauf genommen.
Immer mehr Gewalt gegen Polizisten: „Das passt in dieses Bild“, sagte Kripochef Jürgen Schmidt zum neuesten Vorfall, der besonders krass sei. Seine Leute haben gestern die Attacke vor Ort rekonstruiert. Demnach muss der Kleinlaster mit hohem Tempo direkt auf den Beamten zugerast sein. „Damit ist nicht zu spaßen.“

rtm

Böses Ende einer Liebe: Bis zur Bewusstlosigkeit würgte ein 19-jähriger Gifhorner am Montagnachmittag seine 17-jährige Ex-Freundin in einer Wohnung in der Bergstraße.

29.07.2010

Sie haben ihr Familienoberhaupt und ihr Haus verloren, jetzt läuft in Brome für die Überlebenden der Explosion eine Hilfswelle an. Hilfe werden die Frau (41) und ihre Tochter (13) brauchen: Neben der Verarbeitung ihres Schicksals müssen sie sich ums Aufräumen in der Röntgenstraße kümmern.

28.07.2010

Die fünf Jahre lang verschlampte Urne von Gerda K. ist beerdigt, die einst an ihrer Stelle begrabene Überurne nun ein Fall für die Ermittler (AZ berichtete). Was und ob sie überhaupt etwas enthält, ist noch unklar. Ein Gutachter soll das überprüfen.

28.07.2010
Anzeige