Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Versuchte Abzocke: IHK und Polizei warnen Firmen

Gifhorn Versuchte Abzocke: IHK und Polizei warnen Firmen

Firmenchefs aufgepasst: Mit einer dreisten Abzocke versucht das so genannte Gewerbeverzeichnis Deutschland Kasse zu machen. Dubiose Mails sind bereits bei vielen Unternehmen im Kreis Gifhorn gelandet. IHK und Polizei warnen.

Voriger Artikel
Halloween: Hitchcock-Ecke und fette Spinnen
Nächster Artikel
Sexuelle Nötigung: Anklage fordert vier Jahre Haft

Versuchte Abzocke: Gifhorner Firmen sollen für Einträge in dubiose Firmenregister zahlen.

Gifhorn. „Die zweifelhaften Angebote oder Zahlungsaufforderungen kommen per Post, Mail oder Fax. Gerade in der oft hektischen Zeit vor Weihnachten werden Firmen aufgefordert, eine Rechnung für einen Handelsregistereintrag zu überweisen“, sagt Herbert Blank von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg. 200 dieser Abzocke-Firmen seien bundesweit am Start.

Was auf den ersten Blick wie ein Schreiben von staatlicher Stelle daher komme, entpuppe sich bei genauerem Hinsehen als fieser Trick. „Wer darauf hereinfällt, zahlt viel Geld für Einträge in vollkommen unbekannte Verzeichnisse“, ergänzt Polizeisprecher Thomas Reuter.

Bei Blank mehrten sich in den letzten Tagen die Anrufe verunsicherter Unternehmen, die dubiose Post erhalten haben. Er stellt klar: „Rechnungen für den Eintrag ins Handelsregister werden ausschließlich von den zuständigen Amtsgerichten übermittelt.“ Doch das wissen auch die dubiosen Anbieter - und verwenden häufig schon in der Überschrift das Wort „Handelsregisterbekanntmachungen“ oder drucken sogar den Bundesadler auf.

Besonders dreist wird es, wenn die Anschrift des zuständigen Amtsgerichts mit falscher Hausnummer als Absenderadresse angegeben wird, verbunden mit der Drohung, dass bei Nichtzahlung die „Streichung aus dem Firmenregister“ erfolge.

Vor allem Existenzgründer und Kleinunternehmer wissen oft nicht, dass sie kein gesetzliches Widerrufsrecht haben und es schwer möglich ist, sich von einmal abgeschlossenen Verträgen wieder zu lösen, so Blank. Oftmals führe eine Anfechtung wegen arglistiger Täuschung jedoch zum Erfolg. Blank hilft Geschädigten unter Tel. 04131- 742172 oder E-Mail blank@lueneburg.ihk.de weiter.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

VfL Wolfsburg oder Eintracht Braunschweig: Wer gewinnt die Relegation?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr