Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Verkehrsverbund: Neue Tarife bei Bus und Bahn
Gifhorn Gifhorn Stadt Verkehrsverbund: Neue Tarife bei Bus und Bahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 28.01.2015
Busbahnhof: Bus und Bahn im Tarifverbund Braunschweig werden teurer - doch bei einigen Tarifen können die Fahrgäste sparen. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Doch es gibt einige Tarife, die günstiger werden.

Eine einfache Fahrt über zwei Tarifzonen - etwa von Wesendorf oder Westerbeck nach Gifhorn - kostet bislang 3,70 Euro, künftig 3,80 Euro. Die Zehnerkarte dafür wird mit 32,80 Euro um 60 Cent teurer sein. Die Tageskarte für zwei Tarifzonen wird mit 8,40 Euro 60 Cent billiger sein als bisher. Der VW-Arbeiter aus Gifhorn, der mit dem Bus ins Werk fährt, zahlt künftig mit dem Jobticket 72,80 statt 71,40 Euro pro Monat.

Billiger wird der Einkaufsbummel in Gifhorn per Bus zum Beispiel für Pärchen aus Meinersen oder Isenbüttel: Haben sie bislang eine Viererkarte über zwei Tarifzonen mit 13,20 Euro als günstigste Alternative, können sie ab 1. Februar auch eine Tageskarte für zwei Personen für 10,40 Euro kaufen. Ähnliche Vorteile über drei Tarifzonen gibt es für Gifhorner auf Braunschweig-Besuch: Die Tageskarte für zwei kostet 14,70 Euro, bis 31. Januar müssen Pärchen mindestens 18,40 Euro zahlen.

Bisher gab es nur Tageskarten für eine oder fünf Personen, künftig für ein, zwei, drei, vier oder fünf, erläutert Stefan Glinschert von der VLG die Verbesserung. „Mit der Fünfer-Regelung waren viele überzahlt.“ Zum Beispiel weil nur zwei oder drei Personen die Karte für fünf genutzt hätten.

Keine Preisänderungen gebe es bei allen Kinder-Fahrscheinen, so Glinschert. Alte Zehnerkarten bleiben nach dem 1. Februar gültig. Weitere Infos unter www.vrb-online.de.

rtm

750 Flüchtlinge leben inzwischen im Kreis Gifhorn, mehr als 760 weitere Asylbewerber kommen bis September dazu. Die Stadt sieht sich nicht mehr in der Lage, weitere Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten aufzunehmen.

31.01.2015

Conti-Teves ist in schwieriges Fahrwasser geraten. „Wir schreiben am Standort aktuell rote Zahlen“, sagte gestern der Gifhorner Werkleiter Dr. Kristijan Bauer.

28.01.2015

Eine ausgesprochen kurzweilige Liebesgeschichte via E-Mail - am Dienstagabend in Gifhorns Stadthalle zu sehen unter dem Titel "Gut gegen Nordwind".

28.01.2015
Anzeige