Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Verkehrslärm auf Sonnenweg nervt Anwohner weiterhin

Gifhorn Verkehrslärm auf Sonnenweg nervt Anwohner weiterhin

4000 Fahrzeuge täglich sind für Sonnenweg-Anwohner Siegfried Mohns nicht akzeptabel. Er drängt weiterhin auf ein aktuelles und umfassendes Gutachten zur Verkehrs- und Lärmsituation vor seiner Haustür.

Voriger Artikel
Projektwoche an der Oberschule: Damit der Traumjob kein Horrortrip wird
Nächster Artikel
Einbruch in ehemalige Windmühle

Immer mehr Autos auf dem Sonnenweg: Anwohner Siegfried Mohns will den zunehmenden Verkehrslärm nicht hinnehmen. Unter Umständen droht der Stadt ein erneutes Gerichtsverfahren.

Quelle: Photowerk (sp)

Gifhorn. Nach einem Verwaltungsgerichts-Urteil im September 2013 hatte Mohns gehofft, dass sich die Situation verbessern würde.„Ich habe einen Negativ-Bescheid von der Stadt bekommen“, ist Mohns enttäuscht. Der ehemalige Verwaltungsmitarbeiter fühlt sich seit Jahren durch Krach, Abgase und Verkehrslärm genervt und hatte darauf gedrängt, den Sonnenweg für den Durchgangsverkehr zu sperren (AZ berichtete).

„Die Stadt hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht - eine Lärmfeststellung ist zu treffen“, begründete Dr. Torsten Baumgarten, Vorsitzender Richter des Braunschweiger Verwaltungsgerichts, damals sein Urteil. Immer mehr Schleichverkehr habe sich von der Wolfsburger Straße auf den Sonnenweg verlagert, steht für ihn weiterhin fest. Das habe ein Ortstermin gezeigt.

Die Forderung nach einer „Lärmfeststellung“ habe die Stadt Gifhorn nun allerdings erfüllt, so der Richter. Am 28. November sei der Verkehrslärm auf dem Sonnenweg gemessen worden, weiß Mohns. Mit einem Wert von 59 Dezibel liege der gemessene Lärm unter dem Richtlinienwert, teilte die Stadt Mohns mit.

„Wir haben die Stadt zu einer Neuentscheidung verurteilt - das ist geschehen“, erklärt Baumgarten. „Ob es ausreichend ist, was die Stadt nun gemacht hat, muss gegebenenfalls in einem neuen Verfahren geklärt werden - falls es eine Klage gegen den Bescheid gibt“, erläutert der Sprecher des Verwaltungsgerichts. Mohns setzt vorerst auf eine außergerichtliche Einigung. Am Donnerstag hat er ein Gespräch mit Bürgermeister Matthias Nerlich.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr