Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Verkehrsberuhigung, die nicht alle begeistert

Ribbesbüttel Verkehrsberuhigung, die nicht alle begeistert

Ribbesbüttel. Es ist die Suche nach dem Ei des Kolumbus: Wie lässt sich der Verkehr auf der Peiner Landstraße durch Ribbesbüttel beruhigen?

Voriger Artikel
Vorerst keine weiteren Parkplätze an der Mensa
Nächster Artikel
Autoren lesen auf dem Floß

Verkehrsberuhigung selbstgemacht: Parkende Fahrzeuge zwingen den Durchgangsverkehr in Ribbesbüttel zum Abbremsen.

Quelle: Rudert

Zurzeit stehen hin und wieder parkende Autos am Straßenrand. Die Folge: Hupkonzerte und schon mindestens zwei Auffahrunfälle.

Ein Parkverbot gibt es nicht, die Autos dürfen dort stehen. „Deshalb kann man das Parken nicht als Unfallursache bezeichnen“, sagt Bürgermeister Ulf Kehlert. „Ohne die geparkten Autos wären die Unfälle allerdings nicht passiert.“

Eine missliche Situation. Auch Kehlert hätte lieber heute als morgen eine sinnvolle Verkehrsberuhigung. Die Bürger, die seit Jahren dafür kämpfen, haben immer wieder Vorschläge gemacht (AZ berichtete) - bislang ohne Erfolg. Kehlert: „Wir haben mal über einen Blitzer gesprochen.“ Ging nicht, weil der Landkreis den genehmigen müsste. Tut er nicht, weil es sich nicht um einen Unfallschwerpunkt handelt. Auch eine Fußgängerampel scheitert an Formalien: „Dafür müssten 50 Fußgänger oder 30 Schulkinder pro Stunde die Straße überqueren“, sagt Kehlert. Utopische Zahlen.

Nächste Idee: provisorische Fahrbahneinengungen. „Die kosten 5500 Euro pro Stück. Und wenn die Fahrzeuge abbremsen und wieder anfahren, haben wir mehr Lärm und Emissionen als vorher“, sagt Kehlert. Verkehrsinseln? „Die müssten so sein, dass auch Mähdrescher und Schulbusse durchkommen - aber dann bremsen sie Autos nicht mehr ab.“

Nun kommt auch noch der Umleitungsverkehr wegen der B4-Sperrung auf Ribbesbüttel zu. Da heißt Kehlerts Devise: „Den Verkehr schnell rein und schnell wieder raus lassen.“ Weshalb er gegen eine Verkehrsberuhigung noch vorher ist. Andererseits: „Wenn jemand eine wirklich gute Idee bringt, setzen wir die sofort um.“ Es darf also weiter gesucht werden nach dem Ei des Kolumbus.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr