Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Vergiftet, verprügelt, verschleppt: Alles Taten eines Katzenhassers?
Gifhorn Gifhorn Stadt Vergiftet, verprügelt, verschleppt: Alles Taten eines Katzenhassers?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 28.11.2012
Angst vorm Katzenhasser: Kätzchen Frieda ist zum Glück wieder aufgetaucht – jedoch mit zertrümmerter Wirbelsäule.

Kater Sammy (5) von Brigitte Otte hat die Notoperation überlebt, Mogli (8) von Inge Pfaff wurde eingeschläfert - beide Tiere wurden mit Knochenbrüchen gefunden, Haus an Haus in der Berliner Straße an exakt dem gleichen Abend. Kann das Zufall sein? Oder macht da ein fieser Katzenhasser gezielt Jagd auf die Tiere?

Nachdem Otte und Pfaff gestern exklusiv in der AZ das Schicksal ihrer Kater schilderten, meldeten sich weitere betroffene Katzenhalter: „Anfang Oktober ist mein Charly einfach verschwunden“, berichtet Katja Schröder, die am Meelfeld - einer Nebenstraße der Berliner Straße - in Kooperation mit dem Ribbesbütteler Tierschutzzentrum eine Pflegestelle für Katzen unterhält. Der anderthalbjährige Kater ist nie wieder aufgetaucht.

Anders das erst einjährige Kätzchen Holly: „Die habe ich kurze Zeit später tot im Nachbargarten gefunden.“ Vermutlich ist das Tier vergiftet worden. Denn: „Wenn die Augen rausgequollen sind und die Katze ein total verzerrtes Gesicht hat, dann ist sie keines natürlichen Todes gestorben!“

Am Großen Feld - ebenfalls in der Nähe der Berliner Straße - ist Mietzi (1) im Juni spurlos verschwunden. Ihre Besitzerin möchte aus Angst vorm Katzenhasser lieber anonym bleiben. Mietzis Baby Frieda war dann im Juli plötzlich weg: „Zwei Tage später konnte ich sie im Tierheim abholen - mit zertrümmerter Wirbelsäule.“ Ein Autounfall kann das kaum gewesen sein: „Frieda hatte nur eine kleine Schürfwunde am Rücken - angefahrene Katzen sehen ganz anders aus!“

til