Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Veranstaltungsreihe zu 100 Jahre Frauenwahlrecht
Gifhorn Gifhorn Stadt Veranstaltungsreihe zu 100 Jahre Frauenwahlrecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.08.2018
100 Jahre Frauenwahlrecht: Susanne Jäger (v.l.), Irene Siemann und Christine Gehrmann stellten eine Veranstaltungsreihe zu dem Thema vor. Quelle: Cagla Canidar
Gifhorn

Der runde Geburtstag ist ein Grund zum Feiern, finden die Gleichstellungsbeauftragten aus Gifhorn, Meinersen und Landkreis sowie Kreisvolkshochschule und Kulturverein Hankensbüttel. „Es ist richtig gut, dass sich so viele Frauen zusammengefunden haben, um dieses wichtige Thema publik zu machen“, betonte Irene Siemann, Geschäftsführerin der Bildungs-GmbH.

Christine Gehrmann, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, sowie ihre Kolleginnen Anja Steinhaus (Stadt Gifhorn) und Natascha Heumann (Samtgemeinde Meinersen) haben mit Susanne Jäger, Vorsitzende des Kulturvereins Hankensbüttel, mit den sechs Terminen eine abwechslungsreiche Reihe konzipiert.

Fahrten, Filme, Diskussionen

Es gibt eine Fahrt nach Verden, um dort auf den Spuren der Feministin Anita Augspurg zu wandeln, es gibt Diskussionsveranstaltungen mit Ratsfrauen aus der Kommunalpolitik, es gibt den Film „Suffragette – Taten statt Worte“ mit Meryl Streep, eine Plakatausstellung und eine Femmage an Hedwig Dohm, bei der auch geschmunzelt werden darf. „Das ist wichtig, dass man ein schwieriges Thema auf unterhaltsame Weise transportiert“, so Siemann.

Die Termine der Veranstaltungen

Mittwoch, 5. September: „Ein Tag mit Anita Augspurg“ – Thementag zu der streitbaren Feministin in Verden. Anmeldung bei Bischof-Reisen, Tel. 05376-977610, Mail info@bischof-reisen.de.

Dienstag, 6. November, 18.30 Uhr, KVHS: „Vom Kampf ums Wahlrecht zur Realität im Stadtrat“; Blick in die Geschichte und Talkrunde mit Ratsfrauen; Anmeldung: j.rickes@kvhs-gifhorn.de.

Montag, 12. November, 19 Uhr, Kulturzentrum Meinersen: „Suffragette – Taten statt Worte“, Film mit Meryl Streep über Frauenwahlrecht in England.

Samstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, Saal Brockmann, Schweimke: „Mehr Stolz, ihr Frauen!“, Femmage an Hedwig Dohm, Lesung, Interview und Kabarett; Karten: Buchhandlung Ulrich, Hankensbüttel.

Donnerstag, 24. Januar, 19 Uhr, Kulturzentrum Meinersen: „Vom Kampf ums Wahlrecht zur Realität im (Samt-)Gemeinderat“, Anmeldungen an j.rickes@kvhs-gifhorn.de.

Donnerstag, 31. Januar, 18 Uhr, Meinersen, Rathaus: Ausstellung: „Die Einführung des Frauenwahlrechts“.

Info-Flyer zum Frauenwahlrecht

Die Flyer werden an den Schulen verteilt und liegen in den Rathäusern aus, „Männer sind ausdrücklich eingeladen“, betont Christine Gehrmann. Das gilt auch für den Flyer mit Informationen über 100 Jahre Frauenwahlrecht, den Gleichstellungsbeauftragte aus der gesamten Region erstellt haben. Darauf wird als erste Landrätin Gifhorns Margarete Pertzel vorgestellt und eine Änderung des Wahlrechts nach dem Vorbild Frankreichs gefordert, wonach Wahllisten paritätisch mit Frauen und Männern besetzt werden müssen.

Von Christina Rudert

Die miese Betrugsmasche der beiden falschen Polizisten, die am Montag vergeblich versucht haben, eine Rentnerin in Gifhorn um 20.000 Euro zu erleichtern, ist demnächst Thema eines TV-Beitrages. Dreharbeiten liefen am Freitagvormittag im Inspektionsgebäude der Gifhorner Polizei.

27.08.2018

In der Mittagspause, nach Schulschluss oder nach Feierabend etwas für die eigene Gesundheit tun: Eine Multifunktions-Trimm-Anlage bietet dazu ab sofort in Gifhorns Flutmulde die Gelegenheit. Bürgermeister Matthias Nerlich, Übungsleiter des MTV und sportbegeisterte Gifhorner weihten die Outdoor-Fitness-Fläche am Freitagvormittag ein und probierten die Geräte aus.

24.08.2018

„Das Boot ist noch lange nicht voll“, hatte Kai Weber, Geschäftsführer des Flüchtlingsrats Niedersachsen, mal gesagt. Am Donnerstagabend auf dem Roten Sofa im Café Aller erklärte er das und betonte: „Deutschland hat seine Netto-Gewinne durch die Zuwanderung erhöht.“

24.08.2018