Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Unterricht mit Bundespolizist
Gifhorn Gifhorn Stadt Unterricht mit Bundespolizist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 01.04.2014
Infos vom Experten: Bundespolizist Dirk Lalla verdeutlichte am Dienstag Calberlaher Oberschülern, wie gefährlich Bahnanlagen sind. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Isenbüttel

Strafmündig ist man in Deutschland erst ab dem 14. Lebensjahr, zivilrechtlich kann man aber schon als Siebenjähriger zur Verantwortung gezogen werden. Die mitunter enormen Schadenersatzforderungen müssen die Verursacher bis zu 30 Jahre begleichen. Im Klartext: „Für Euch heißt es dann: Uralt-PC statt Xbox One, 60-Zentimeter-Röhre statt 127-Zentimeter-Flatscreen, Busfahrkarte statt Golf GTI und Hausmusik statt Live-Konzert“, verdeutlichte Lalla. Denn für Luxus ist in einem Leben am Existenzminimum kein Platz. Übrigens: „Mittäter und Helfer sind genauso dran“, sagte Lalla.

ICEs rauschen mit Tempo 250 an Calberlah vorbei - Steine, die Züge treffen, werden zu Geschossen. Wer auf oder an den Gleisen herumturnt, riskiert sein Leben: „Der Bremsweg liegt irgendwo zwischen 1000 und 2500 Metern“, warnte Lalla. Gefährlich sind auch Stromleitungen über der Bahnlinie: „Da sind 15.000 Volt drauf.“ Lichtblitze können überspringen, aus gutem Grund gehen Bahnarbeiter nicht dichter als drei Meter an die Leitungen heran.

Und: Unterschrift der Eltern für eine Entschuldigung fälschen, Bahncard an Kumpels weitergeben oder sich mit dem Ausweis vom großen Bruder in die Disko schleichen, ist auch nicht okay. Lalla, der als Oberkommissar der Bundespolizei am Flughafen in Hannover arbeitet, schaut seit 2001 jährlich an der Calberlaher Oberschule zur Prävention vorbei.

rn

Anzeige