Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Unterricht in freier Natur: Schönes Erlebnis für Stein-Schüler

Jugendliche aus verschiedenen Nationen üben das Miteinander Unterricht in freier Natur: Schönes Erlebnis für Stein-Schüler

Gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Miriam Wrasmann und den Lehrkräften Nils Thiele und Marcus Lüpke war die Klasse 8B der Freiherr-vom-Stein-Schule in der freien Natur unterwegs. Am Oker-Altarm in Hillerse startete der Projekttag an der interaktiven Informationstafel des ASV Hillerse zwischen Volkse und Hillerse.

Voriger Artikel
Frisch sanierte B 4: Regenwasser läuft nicht ab
Nächster Artikel
Wintereinbruch im Nordkreis: Straßen und Schienen blockiert

Unterricht in freier Natur: Schüler der Stein-Schule waren jetzt an der Oker unterwegs.

Gifhorn. Dort konnten die Schüler aus neun Nationen einen Eindruck des zu erkundenden Lebensraumes gewinnen und sich auch direkt per Smartphone über Lebensweise und spezielle Eigenarten der Lebewesen informieren. Nach einer Einführung nahmen die Kindern die Angeln in die Hand und versuchten einen Fisch zu fangen. Zu Beginn standen der Zusammenbau und das Werfen üben an, denn die meisten Kinder hatten zuvor noch nie eine Angel in der Hand gehabt. Der Projekttag wurde mit Verantwortlichen des ASV Hillerse geplant und durchgeführt.

Die Hauptschulklasse fuhr an die Oker, um dort einen praxisnahen Einblick in das Leben der Fische zu erhalten. „Ein solcher Unterrichtsgang ist sehr praxisnah, insbesondere das Miteinander der Kinder, die mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in den Tag starteten, war beeindruckend“, erklärt Miriam Wrasmann. So half der 15-jährige Kai mit seinem Mitschüler Sebastian der seit sechs Monaten in Deutschland lebenden Syrerin Hanin und der Afghanin Atifa fleißig dabei, die Angeln zu montieren, die Haken mit Ködern zu bestücken und das Auswerfen der Angel zu üben.

„Die Kinder kommen hier in einem netten Rahmen miteinander ins Gespräch, tauschen sich aus und helfen einander - besser kann man Integration nicht praktizieren“, so Thiele.

„Es war uns auch wichtig, die Kinder für die Natur und auch für die Freizeitbeschäftigung in und mit der Natur zu sensibilisieren. Denn nur wer die Natur kennt, wird sich für sie einsetzen und sie schützen“, bilanziert Biologie-Lehrer Marcus Lüpke den Naturtag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr