Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Unglaublich! Flugobjekt schlägt in Wohnhaus ein

Leiferde Unglaublich! Flugobjekt schlägt in Wohnhaus ein

Leiferde. Ein bislang unbekanntes Flugobjekt ist am Sonntag durch das Dach in ein Einfamilienhaus in Leiferde eingeschlagen. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt: Die Bewohner, eine Mutter mit zwei Kindern, waren gerade nicht da.

Voriger Artikel
Einmalig in 125 Jahren: Löscheinsatz im Anzug
Nächster Artikel
Marsch, Musik und muntere Mätzchen

Einschlag ins Wohnhaus: Wie durch ein Wunder wurde bei diesem Unglück in Leiferde am Sonntag niemand verletzt. Ein bislang nicht identifiziertes Flugobjekt hatte das Dach des Hauses durchschlagen und landete im Kinderzimmer.

Quelle: Photowerk (cc)

Putzbrocken und Dämmwollreste liegen auf dem Wickeltisch im Zimmer des zweieinhalbjährigen Jungen. Diesen Raum hat der Flugkörper teilweise durchquert, als er in der Wand landete. Auf der anderen Seite klafft ein großes Loch, wo im Flur der Stromkasten war. Zerrissene Kabel ragen aus der Wand.

Die 38-jährige Bewohnerin kann es immer noch nicht fassen. Als sie gegen 18.30 Uhr mit Sohn und Tochter (6) nach Hause kam, traute sie ihren Augen nicht. Der aus der Wand gerissene Stromkasten blockierte die Haustür. „Ich kam gar nicht rein.“ Dann schaute sie ins Kinderzimmer: „Ich habe das Ding in der Wand stecken sehen.“ Es sei groß wie ein Ofenrohr gewesen.

Deshalb alarmierte sie die Polizei. Erst habe es ausgesehen, als sei es von einem Flugzeug verlorene Munition, berichtet ein Polizeisprecher auf Anfrage der AZ. Nach näheren Hinsehen können die Beamten nicht ausschließen, dass es sich um eine selbst gebaute Rakete handelt. Die Ermittlungen laufen.

Das Objekt schlug Nachbarn zufolge gegen 15.30 Uhr ein. „Ich habe die Detonation gehört“, berichtet eine 52-Jährige. Andere hätten den Flugkörper aus Osten kommend anfliegen sehen.

Die betroffene Familie ist zunächst bei den Eltern der Mutter untergekommen. „Die Kinder waren sehr erschrocken und haben geweint“, sagt die Leiferderin. Sie hofft, dass Zeugen der Polizei in Meinersen oder Gifhorn Hinweise zur Herkunft des Objekts (Tel. 05372-97850, 05371-9800) geben.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr