Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Unfall bei Blaulicht-Einsatz: Passiert selten
Gifhorn Gifhorn Stadt Unfall bei Blaulicht-Einsatz: Passiert selten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 20.08.2015
Ein Bild mit Seltenheitswert: Ein Rettungswagen krachte auf der Tankumsee-Kreuzung mit einem Touran zusammen. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige

Eine Quote hat DRK-Rettungsdienstchef Burkhard Otte nicht zur Hand. Aber „der letzte Unfall war vor fünf Jahren“. Bei so vielen Einsatzfahrten - etwa 9000 waren es 2014 (jährliche Steigerung acht Prozent) - sei das ein gutes Ergebnis.

Auch Polizeisprecher Thomas Reuter verweist auf eine geringe Unfallquote im Einsatz- und Streifendienst. „Weniger als ein Unfall pro Jahr in den letzten zehn Jahren.“ Das liege auch an der Schulung. Über eine viel befahrene Kreuzung fahren die Kollegen ihm zufolge trotz Blaulicht nur mit Schritttempo.

Der Rettungswagen-Fahrer fuhr mit Blaulicht bei fließendem Verkehr über die rote Ampel - und stieß dann mit dem Touran der 60-Jährigen zusammen: Otte rechnet deshalb mit einer Teilschuld.

Die Folgen für den gerade transportierten Patienten und die Besatzung waren gering, freut sich Otte. „Ein Kollege hatte sich den Ringfinger ausgerenkt und selbst wieder eingerenkt.“ Die Besatzung sei für einige Tage vorsorglich krank geschrieben, der Patient kam gleich mit einem anderen Rettungswagen weiter.

Das liege auch an der modernen Sicherheitstechnik der Rettungsfahrzeuge. Früher seien Aufbauten wie Kartenhäuser zusammengestürzt. Und heute? „Die Geräte sind an der Wand geblieben.“ Abschreiben kann das DRK den Wagen, den Spezialisten des Aufbau-Herstellers zur Unfallanalyse untersuchen werden, trotzdem. Zwar sei gerade sowieso ein Fahrzeug wegen eines bevorstehenden Wechsels mehr im Fuhrpark, dennoch werde man zügig einen Ersatz beschaffen müssen.

rn

Gamsen. Mit dem ersten Spatenstich startete die Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft (GWG) am Donnerstag ihr Gamsener Mammutprojekt. Rund 20 Millionen Euro investiert sie unter Regie von Geschäftsführer Andreas Otto, um die Industriebrache in ein modernes Wohnquartier zu verwandeln.

23.08.2015

Im Christinenstift Gifhorn beginnt am Sonntag, 23. August, um 15 Uhr die Ausstellung „Egon Borm - Priester und Künstler - Erkundungen“. Zur Vernissage laden Künstlerseelsorge des Bistums Hildesheim und St. Altfrid ein.

20.08.2015

Die Polizei sucht den Eigentümer eines Kinderwagens.

20.08.2015
Anzeige