Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Unfall: Rechtsmedizin soll Gewissheit bringen

Gifhorn Unfall: Rechtsmedizin soll Gewissheit bringen

Gifhorn. Der schreckliche Unfall am Freitagabend in Hülperode beschäftigt die Gifhorner Polizei noch die nächsten Tage. Auch gestern war die Identität des Fahrers nicht zweifelsfrei geklärt, und die Unfallursache wird nach Einschätzung von Sprecher Thomas Reuter möglicherweise ein Rätsel bleiben.

Voriger Artikel
Schnitzel satt: Anwalt nimmt Angeklagten auf die Schippe
Nächster Artikel
Brandserie: Drei Müllcontainer angezündet

Horror-Unfall in Hülperode: Auch drei Tage nach dem Baum-Crash ermittelt die Polizei, ob der 46-jährige Halter des Opel auch das Opfer ist und warum es zum Unfall kam.

Quelle: Feuerwehr Braunschweig

Die Polizei will mit Sicherheit klären, ob es wirklich der 46-jährige Halter des Opel Zafira war, der gegen 22 Uhr ungebremst gegen einen Baum fuhr. Sicher scheint nur, dass das Unfallopfer durch die hohe Aufprallwucht auf der Stelle tot war. „Er ist bis zur Unkenntlichkeit verbrannt“, berichtete der Polizeisprecher. Deshalb müsse jetzt die Rechtsmedizin letzte Gewissheit verschaffen. „Das geht nur über DNA-Abgleich und Zahnstatus.“

Schwieriger wird laut Reuter die Ermittlung der Unfallursache. „Ob wir diesen Punkt klären können, ist ungewiss. Es gibt keine direkten Unfallzeugen.“ Demnach ist laut der Spuren „alles möglich - vom Sekundenschlaf bis hin zum Selbstmord“. Nicht einmal ein Wildunfall sei völlig auszuschließen.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr