Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Unfall-Hotspot an der Neubokeler Straße
Gifhorn Gifhorn Stadt Unfall-Hotspot an der Neubokeler Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.11.2013
Hotspot: An der Kreuzung Bruno-Kuhn-Straße/Neubokeler Straße gibt es auffällig viele Vorfahrts-Unfälle. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

„Es gab dort in diesem Jahr bereits vier Vorfahrts-Unfälle, drei davon mit Personenschäden“, so Preuß - noch einer in diesem Jahr und es handelt sich um eine „Unfallhäufungsstelle“. Und dann muss sich die Unfall-Kommission des Landkreises mit der Frage beschäftigen, ob und wie man reagiert.

Preuß geht derzeit noch davon aus, dass es dort zu vergleichsweise vielen gleichartigen Unfällen kommt, weil sich die Verkehrsteilnehmer „erst an die neue Vorfahrt gewöhnen müssen“. Denn die Kreuzung Bruno-Kuhn/Neubokeler gebe es erst knapp ein Jahr.

Drei bis zwölf Monate dauere es, bis die Autofahrer eine neue Verkehrsführung verinnerlicht hätten: „Erst wenn es auch im zweiten Jahr so bleibt, muss man was verändern“, so Preuß.

Kein Hotspot ist dagegen einige hundert Meter weiter im Verlauf der Bruno-Kuhn-Straße der Kreisel Hamburger Straße. Auch wenn ein AZ-Leser das glaubt. Dessen Eltern hatten dort eine ziemlich kostspielige Begegnung zwischen ihrem Wagen und der Steinmauer. „Schlechte Sichtbarkeit des Kreisels“, vermutet der Sohn der Verunfallten.

Das kann Preuß nicht bestätigen: „Es gibt keine signifikante Häufung von Unfällen. Der Kreisel hat eine ähnliche Bilanz, wie andere Gifhorner Kreisel auch. Eine besondere Gefährlichkeit besteht an dieser Stelle nicht.“

jr

Hillerse. Der Bauausschuss der Gemeinde Hillerse befasste sich nun mit wichtigen Projekten für das kommende Jahr. Unter anderem ging es um die Neuherstellung der Ackernstraße und die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik.

20.11.2013

Kaum ist die Serie der Container-Brände in Gifhorn aufgeklärt, geht‘s schon wieder los: Gleich vier Mülltonnen brannten in der Nacht zu gestern im Gifhorner Stadtgebiet. Nun sucht die Polizei Zeugen.

20.11.2013

Einen 21-jährigen Rauschgifthändler schnappte die Gifhorner Polizei am Dienstag in der Samtgemeinde Boldecker Land. Gegen den Mann bestand eine Haftbefehl, weil er eine Geldstrafe nicht bezahlt hatte.

20.11.2013
Anzeige